Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Remondis weist Vorwürfe zurück

Uetze Remondis weist Vorwürfe zurück

Die Firma Remondis weist jegliche Verantwortung für den Umweltschaden auf dem früheren Bahndamm zurück, der einst zur ehemaligen Raffinerie Sengewald in Dedenhausen führte.

Voriger Artikel
Kleiderkammer wird Secondhandshop
Nächster Artikel
Werbung für das Multitalent Zuckerrübe

Vom Remondis-Betriebsgelände ist am Sonnabend nach einem Sturzregen Wasser geflossen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Dedenhausen. Auf dem Bahndamm sind schon seit mehreren Tagen Gräser, Baume und Büsche abgestorben. Außerdem ist am Sonnabendnachmittag vom Remondis-Betriebsgelände nach einem Sturzregen Wasser auf den Bahndamm geströmt. Die Feuerwehr stellte erhöhte ph-Werte in dem Wasser fest.

"Es hat auf unserem Betriebsgelände zu dieser Zeit keine Störung des Anlagenbetriebs gegeben", sagt die Unternehmenssprecherin Anna Ephan. Es sei lediglich Regenwasser, das ausnahmsweise wegen des außergewöhnlichen Starkregens nicht von der Hofentwässerung abgeführt worden sei, vom Betriebsgelände geflossen.

Erhöhte ph-Werte seien nicht im Wasser der Hofentwässerung, sondern nur im Bereich des früheren Bahndamms festgestellt worden. "Wobei die ph-Werte mit zunehmendem Abstand zu unserem Betriebsgelände anstiegen", betont Ephan. "Remondis geht davon aus, dass keine Wirkungen vom Betriebsgelände ausgegangen sind", sagt sie. Auch in der Vergangenheit habe es keine Vorfälle gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm533erexe15n0mxchw
Früher ist Weihnachten schlichter gewesen

Fotostrecke Uetze: Früher ist Weihnachten schlichter gewesen