Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ausschuss plädiert für höhere Gebühren

Uetze Ausschuss plädiert für höhere Gebühren

Die Gebühren für die 30-jährige Nutzung der Grabstellen auf den Friedhöfen der Gemeinde Uetze sollen zum 1. Januar steigen. Das hat der Ratsausschuss für Verkehr, Umwelt und Planung bei einer Enthaltung empfohlen. Die Preise für das Ausheben und Verfüllen eines Grabes werden hingegen wohl fallen.

Voriger Artikel
Monteure tauschen trotz Kälte Leiterseil aus
Nächster Artikel
Im Nabu-Wald müssen Fichten Buchen weichen

Der Friedhof in Eltze gehört der Gemeinde Uetze.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Hier sind einige Beispiele für die geplanten Anhebungen. Das Entgelt für ein Reihengrab für Kinder bis fünf Jahre erhöht sich von 390 auf 510 Euro. Für die Reihengräber für Personen über fünf Jahre werden künftig 1290 Euro statt 810 fällig. Ein Rasengrab für Urnen kostet künftig 840 Euro (bisher 660).

Der Preis für die Nutzung der Kapelle für die Trauerfeier soll unverändert bei 300 Euro liegen. Das Entgelt für das Ausheben und Verfüllen eines Grabes für Erwachsen sinkt von 900 auf 840 Euro.

Die Friedhöfe in Eltze und Katensen sind Eigentum der politischen Gemeinde, ebenso die Kapellen in Eltze, Dollbergen und Schwüblingsen sowie die Leichenhalle in Katensen. Nach dem Gesetz sollen die Friedhofsgebühren die Kosten decken. Die Gemeindeverwaltung musste die Gebühren wegen einer Klage gegen die Friedhofsgebührensatzung neu kalkulieren. "In einzelne Positionen wurden fälschlicherweise Gemeinkosten hineingerechnet, die dort nicht hineingerechnet werden dürfen", heißt es in einer Ratsdrucksache. Bei der neuen Gebührenberechnung wurde außerdem die Neuausschreibung der Leistungen des Friedhofsgärtners berücksichtigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land