Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gemeinde will ein Windrad betreiben

Uetze Gemeinde will ein Windrad betreiben

Eines der sechs Windräder im geplanten Windpark Uetze Nord wollen die Gemeindebetriebe Uetze, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Kommune, selbst betreiben. "So ist es geplant", sagt Geschäftsführer Andreas Fitz. Die Verträge seien aber noch nicht unterschrieben.

Voriger Artikel
Braucht Uetze neue Baugebiete oder innerörtliche Verdichtung?
Nächster Artikel
Wie wollen Sie Flüchtlinge in die Gemeinde integrieren?

An die Windräder, die bereits an der Landstraße nach Bröckel stehen, soll sich der Windpark Uetze Nord nach Westen anschließen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Den Windpark Uetze Nord will die Firma Edemisser Firma Windstrom errichten. Er soll sich nach Westen hin an den bestehenden Windpark Nordost anschließen und wird zwischen der Uetzer Herrschaft und Bröckel liegen. Die sechs Windkraftanlagen sollen 196 Meter hoch werden.

Derzeit läuft bei der Region Hannover noch das von Windstrom beantragte Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz. Fitz rechnet mit der Genehmigung noch in diesem Jahr. Wegen des Erneuerbare Energiengesetzes besteht laut Fitz Zeitdruck, die Genehmigung noch in diesem Jahr zu erhalten, um möglichst bald mit dem Bau beginnen zu können. "Die Vergütung für die Netzeinspeisung verschlechtert sich im nächsten Jahr von Monat zu Monat", erläutert Fitz.

Die Gemeindebetreibe und Windstrom haben noch aus einem anderen Grund ein großes Interesse, die Genehmigung in diesem Jahr zu bekommen. Für Anlagen, die noch 2016 genehmigt würden, greife noch nicht eine neue gesetzliche Bestimmung, wonach die Abnahme des produzierten Stroms ausgeschrieben werden muss, so Fitz.

Der neue Windpark ist schon seit Längerem geplant. Ursprünglich sollte er 2014 in Betrieb gehen. Windstrom musste damals wegen einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zu einem Windpark in der Gemeinde Wustermark (Brandenburg) seine Pläne vorübergehend auf Eis legen. Wegen dieses höchstrichterlichen Urteils hat der Rat inzwischen den Flächennutzungsplan geändert und so planerisch den Weg für den Windpark Uetze Nord frei gemacht.

Der Rat hatte die Gemeindebetriebe 2010 gegründet, um zusätzliche Einnahmen für die Kommune zu erzielen. Bisher betreibt das kommunale Tochterunternehmen Fotovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden und den Solarcarport auf dem Rathausparkplatz. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm5xuk2qf5yjye0cih
Turnerinnen begeistern mit Flickflacks

Fotostrecke Uetze: Turnerinnen begeistern mit Flickflacks