Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Für Feldwege fließt Geld der EU

Uetze Für Feldwege fließt Geld der EU

Für den Ausbau von vier landwirtschaftlichen Wegen erhält die Gemeinde fast 160000 Euro aus dem Landwirtschaftsfonds der Europäischen Union (EU) für die Entwicklung des ländlichen Raums. Die Investitionssumme beläuft sich auf schätzungsweise 375000 Euro.

Voriger Artikel
Gemeinde spart und schützt das Klima
Nächster Artikel
Landwirte fordern die Politik zum Handel auf

Karin Windhausen freut sich über die Förderbescheide für den landwirtschaftlichen Wegebau, die ihr Stefan-Andrej Vogel überreicht.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Schon in diesen Tagen will die Uetzer Bauverwaltung die Bauarbeiten für den Weg Osterwiesen nordöstlich von Obershagen, den nördlichen Abschnitt der Milchstraße in der Gemarkung Eltze und den Schachtacker bei Uetze ausschreiben. Außerdem ist zu einem späteren Zeitpunkt eine Erneuerung der Altmerdingser Schilfbruchstraße bis zum Hohen Weg geplant. Diese Wege habe eine Gesamtlänge von rund 4,8 Kilometern. Sie erhalten einen zusätzlichen acht Zentimeter dicken Asphaltaufbau. Außerdem werden die Seitenstreifen mit Mineralgemisch aufgefüllt.

"Mit viel Mühe hat die Gemeinde die Genehmigung für die Zuwendung für alle vier Wege bekommen", sagte Stefan Andrej Vogel vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, als er Karin Windhausen, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Bürgerservice, Bauen und Verkehr, die Förderbescheide überreichte. Erst im Mai sei die Entscheidung gefallen, dass auch Geld für den Schachtacker fließen werde.

Stark gelitten hatte dieser asphaltierte Feldweg, als im vorigen Jahr die Uetzer Ortsumgehung wegen Sanierungsarbeiten gesperrt war. Ortskundige Auto- und Lastwagenfahrer hatten ihn als Umleitungsstrecke genutzt. "Er war auch schon vorher ziemlich schlecht", betonte Vogel.

Er strich heraus, dass von dem Ausbau der Wirtschaftswege nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch die Naherholung profitiere. Freizeitradler könnten auf den neu asphaltierten Wegen besser Fahrrad fahren.

Deshalb hatte Windhausen gehofft, dass Uetzer statt einer 40- eine 50-prozentige Förderung erhält. Denn: "Für Leader-Regionen gibt es zehn Prozent Aufschlag." Obwohl Naherholung ein Schwerpunkt des Entwicklungskonzepts für die Leader-Region Aller-Fuhse-Aue sei, setze es doch etwas andere Akzente, bedauerte Windhausen.

Laut Vogel erhalten auch die landwirtschaftlichen Realverbände Hänigsen und Uetze Zuschüsse für den Wegebau; und zwar für den Dritten Kampweg südlich von Hänigsen und die Steinriethe im Norden Uetzes.

doc6q4a0qhybu1ki29rkgr

In einem schlechten Zustand ist der Weg am Schachtacker. Die Fahrbahn ist ein Flickenteppich. Am Rand ist der Asphalt weggebrochen.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land