Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Uetzer Ortsrat bestätigt Klaus Finger im Amt

Uetze Uetzer Ortsrat bestätigt Klaus Finger im Amt

Der Uetzer Ortsrat hat Klaus Finger (SPD) wieder zum Ortsbürgermeister gewählt. Doch wer geglaubt hatte, dass Fingers Wiederwahl harmonisch über die Bühne gehen würde, sah sich getäuscht.

Voriger Artikel
Thomas Sörgel ist neuer Ortsbürgermeister
Nächster Artikel
Helfer haben Kirchstieg erneuert

Jens Schumacher (links) und Claudia Otte stehen jetzt Klaus Finger als stellvertretende Ortsbürgermeister zur Seite.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Nachdem Rosemarie Böhnke (SPD) ihren Parteifreund vorgeschlagen hatte, wies Oliver Wempe (parteilos) darauf hin, dass CDU und SPD eine Absprache zur Ortsbürgermeister-Wahl getroffen hatten. Beide Fraktionen hatten vereinbart, dass Finger nach zweieinhalb Jahren zurücktreten soll, damit dann Jens Schumacher (CDU) dessen Nachfolge antreten kann.

Laut niedersächsischem Kommunalverfassungsgesetz müsse der Ortsrat den Ortsbürgermeister für die gesamt Wahlperiode von fünf Jahren wählen, wandte Wempe ein. "Eine Wahl für eine kürzere Periode wäre nichtig", sagte er.

"Wir wählen hier den Ortsbürgermeister für fünf Jahre. Im Laufe der Zeit kann viel passieren", entgegnete Andreas Kohlmeier (SPD). "Da ich eine andere Rechtsauffassung habe, schlage ich mich selber vor", erwiderte daraufhin Wempe. Finger erhielt bei der schriftlichen Abstimmung acht Stimmen, Wempe eine.

Bei der Wahl Schumachers zum ersten stellvertretenden Ortsbürgermeister übte Wempe Enthaltung. Zweite Stellvertreterin wurde Claudia Otte (SPD). Sie erhielt alle neun Stimmen.

Finger steht seit April an der Spitze des Ortsrats. Sein Vorgänger Hartmut Schulte (SPD) hatte damals aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat aufgegeben. Fingers Stellvertreter waren bisher Otto Bode (CDU) und Dieter Snell (SPD). Beide hatten bei der Kommunalwahl nicht wieder kandidiert.

doc6s6po6lmql5gxiwt7ya

Ortsratsbetreuer Andreas Kühne (stehend) sammelt die Stimmzettel für die Ortsbürgermeisterwahl ein.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm533erexe15n0mxchw
Früher ist Weihnachten schlichter gewesen

Fotostrecke Uetze: Früher ist Weihnachten schlichter gewesen