Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tennisverein baut Bouleplatz fürs ganze Dorf

Uetze Tennisverein baut Bouleplatz fürs ganze Dorf

Der Dollberger Tennis-Club (DTC) hat einen neuen Sportplatz: Auf seinem Gelände am Kirchenweg haben Vereinsmitglieder eine Pétanqueanlage - im Volksmund auch Boulebahn genannt - gebaut. Auf dieser dürfen alle spielen, die ein Faible für den südfranzösischen Nationalsport haben.

Voriger Artikel
Flechtenüberzogene Bänke werden gereinigt
Nächster Artikel
Nach dem Fest ist vor dem Fest

Lutz von der Heide (verdeckt, von links), Rolf Weschke, Axel Oschmann, Karl-Heinz Köhn, Dennis Penther, Hans-Henning Kappenberg und Siegfried Hentschel probieren die neue Pétanqueanlage aus.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Dollbergen. "Die Anlage hat alles in allem 2000 Euro gekostet", sagt der Tennisvereinsvorsitzende Lutz von der Heide. Das seien im wesentlichen Material- und Maschinenkosten.

Einen Zuschuss hatte der Verein nicht beantragt. Aber die Gemeinde habe als Grundstückseigentümerin die Baugenehmigung besorgt und die dafür anfallenden Kosten übernommen, berichtet von der Heide. "Dafür sind wir dankbar.".

Gebaut hat der DTC die Bahn, damit sich ältere Mitglieder, die nicht mehr Tennis spielen, weiter auf dem Vereinsgelände sportlich betätigen können. "Sie sollen so die Bindung an den Verein behalten", erläutert der Vereinsvorsitzende.

"Wir haben die Anlage aber nicht nur für uns geschaffen, sondern für die gesamte Bevölkerung", sagt von der Heide. Jeder Dollberger könne dort Pétanque spielen. "Pétanque heißt das Spiel. Boule ist die Kugel", stellt er die Begriffe klar.

Für Sonntag, 1. Mai, 14 Uhr, ist die offizielle Eröffnung geplant. Aus dem Anlass gibt es dann an der Bahn französischen Wein, Baguette und andere Speisen aus unserem Nachbarland.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6u9t5fs3oj91bqylfgsa
Schüler frühstücken noch gesünder

Fotostrecke Uetze: Schüler frühstücken noch gesünder