Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mehr Mobilität auf dem Lande

Uetze Mehr Mobilität auf dem Lande

Das Projekt "Nahverkehr für alle" der Leader-Region Aller-Fuhse-Aue nimmt langsam Konturen an. Ein Verein soll Lücken im Nahverkehrsnetz schließen. Das Planungsbüro Amtshof Eicklingen will jetzt das Interesse der Einwohner an der Gründung eines solchen Vereins erkunden.

Voriger Artikel
Flüchtlinge im Sportverein willkommen
Nächster Artikel
Feuerwehr meistert alle Herausforderungen

Hans Engelbert Windelen zeigt das Emblem des geplanten Vereins "Nahverkehr für alle".

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Hans Engelbert Windelen aus Nienhagen schlägt vor, einen Verein zu gründen, der das Nahverkehrsangebot in der Leader-Region Aller-Fuhse-Aue mit den Kommunen Uetze, Wathlingen, Flotwedel und dem Celler Stadtteil Altencelle ergänzt.

Das Projekt soll die Einwohner, die kein Auto haben oder sich aufgrund ihres Alters oder einer Erkrankung nicht mehr ans Steuer setzen können, mobiler machen. Der Amtshof, der die Projekte der Leader-Region koordiniert, nahm die Idee in das regionale Entwicklungskonzept Aller-Fuhse-Aue auf.

Und so soll es funktionieren:

- Die Mitglieder des Mobilitätsvereins erhalten einen Ausweis und einen Aufkleber mit dem Vereinssymbol, eine gelbe Hand mit ausgestrecktem Tramperdaumen. Den Aufkleber sollen Autofahrer als Erkennungszeichen an der Windschutzscheibe ihres Wagen befestigen, um zu signalisieren, dass sie Fahrgäste mitnehmen.

- Der Verein richtet an den Ausfallstraßen der einzelnen Orte, zum Beispiel in Hänigsen an der Wahtlinger Straße, Haltepunkte einrichten. Dahin begeben sich Vereinsmitglieder, die eine Mitfahrgelegenheit suchen, und warten dort, bis sie von einem anderen Mitglied mitgenommen werden. Sie zahlen mit Fahrscheinen des Vereins, die der Fahrer später gegen Geld eintauscht. Auf diesem Wege beteiligen sich die Mitfahrer an den Spritkosten. "Dieser Beitrag ist festgelegt und nach Kilometern gestaffelt", sagt Nora Mielchen, Mitarbeiterin des Amtshofs Eicklingen.

Bevor es zur Vereinsgründung kommt, will der Amtshof wissen, ob ein ausreichendes Interesse an dem Mitfahrprojekt besteht. Sowohl Autofahrer, die mitmachen wollen, als auch Einwohner ohne Auto, die eine preisgünstige Mitfahrgelegenheit suchen, sollen sich unter der E-Mail-Anschrift info@amtshof-eicklingen.de melden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.aller-fuhse-aue.de

doc6ov3et42rdg5t1566rk

Das Vereinsemblem sollen die Fahrer an der Winschutzscheibe ihres Autos befestigen - als Erkennungszeichen, dass die Fahrgäste mitnehmen.

Quelle: Amtshof Eicklingen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land