Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wind erschwert die Löscharbeiten

Uetze Wind erschwert die Löscharbeiten

Einen Flächenbrand hat die Feuerwehr Uetze am Montagabend löschen müssen: Eigentlich wollten die Feuerwehrleute gegen 19 Uhr gerade mit ihrer Modulausbildung beginnen, als die Alarmierung zu einem brennenden Stoppelfeld an der Bundesstraße 188 bei Abbeile eintraf.

Voriger Artikel
Kleinste Bücherei steht in Altmerdingsen
Nächster Artikel
Verein baut Bahnsteig bei Köttermann

Einen Fächenbrand hat die Feuerwehr Uetze am Montagabend löschen müssen.

Quelle: Feuerwehr

Uetze. Mit 26 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen rückte die Feuerwehr Uetze aus, sagte Einsatzleiter Jörg Ernst. Seinen Angaben stand beim Eintreffen der Brandbekämpfer ein etwa 20 mal 10 Meter großes Feld in Flammen. "Der Wind hat die Flammen aber so stark angefacht, dass sie sich sehr schnell ausbreiteten", sagt Ernst und fügt hinzu, eine solch extreme Beschleunigung habe er noch nie erlebt. "Kaum kam eine Windböe, dann ging das Feuer wieder los", sagt er. Innerhalb kürzester Zeit dehnte sich der Brand auf eine 50 mal 20 Meter große Fläche aus.

Mit zwei C-Rohren und etlichen Feuerpatschen bekämpfte die Feuerwehr die Flammen, außerdem sorgte ein Landwirt mit einem Traktor samt Grubber dafür, dass sich das Feuer nicht noch weiter ausdehnen konnte. Deshalb musste die bereits alarmierte Feuerwehr Dollbergen nicht mehr zur Brandstelle fahren. "Nach knapp einer Stunde endete der Einsatz", sagt Ernst und spricht von einer knapp 5000 Quadratmeter großen verbrannten Fläche. Die Brandursache steht noch nicht fest.

doc6qk3b0wu62cvb1e6j6z

Einen Fächenbrand hat die Feuerwehr Uetze am Montagabend löschen müssen.

Quelle: Feuerwehr
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm3awsevltanzflcj1
Der Morgen zeigt sich in frostigem Gewand

Fotostrecke Uetze: Der Morgen zeigt sich in frostigem Gewand