Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Heizöl fließt in die Fuhse

Uetze Heizöl fließt in die Fuhse

Ölunfall an der Fuhse: Feuerwehr, Polizei sowie Fachleute der Gemeinde, der Region Hannover und des Wasserverbands Peine haben von Sonnabendabend an bis gestern Mittag gegen die Verunreinigung des Gewässers angekämpft, nachdem in einem Gewerbebetrieb Heizöl ausgelaufen war.

Voriger Artikel
Helfer bereiten Freibad für Saison vor
Nächster Artikel
Amelie Sievers ist Sportlerin des Jahres

Mit einem Dichtkissen versiegelte die Feuerwehr den Regenwasserkanal, damit kein Öl mehr in die Fuhse fließen konnte. Auf dem Fluss richteten die Retter zwei Ölsperren ein, um das Öl absaugen zu können.

Quelle: Feuerwehr

Uetze. Ein Anwohner der Schmiedestraße, wo der sich die Fuhse idyllisch aus dem Dorf in Richtung Friedwald in der Herrschaft schlängelt, hatte am späten Nachmittag Ölgeruch wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Vizegemeindebrandmeister Jens Blenk, der in der Nähe wohnt, begab sich sofort zur Fuhse. Schnell hatte er den vermeintlichen Unglücksort bei der Bushaltestelle Schmiedestraße ausgemacht. Blenk leitete den mehrstündigen Einsatz mit elf Feuerwehrleuten und drei Fahrzeugen, weil Ortsbrandmeister Christian Krüger bei der Jahresversammlung der Kameraden in Hänigsen weilte.

Auf der Fuhse hatte sich nach Blenks Darstellung bereits ein Ölfilm gebildet. Die Feuerwehr richtete deshalb in Höhe Wilhelmsburg sowie an der Autobrücke beim Friedwald jeweils Ölsperren auf dem Fluss ein, um ein Fortschreiten der Gewässerverunreinigung zu unterbinden. Die Suche nach der Stelle, wo das Öl in die Fuhse gelangte, gestaltete sich allerdings recht schwierig.

Feuerwehrleute und Polizisten klingelten bei allen Anwohnern und untersuchten deren Heizungskeller – nichts. Eine erste Wasseranalyse der Unteren Wasserbehörde ergab, dass Heizöl beziehungsweise Dieselkraftstoff durch den Regenwasserkanal in die Fuhse floss. Zwei Retter stiegen in Wathosen in den Fluss und untersuchten das Ufer. Unter der Wasseroberfäche machten sie schließlich die Stelle aus, wo das Öl in die Fuhse gelangte.

Die Gefahrenabwehr bei der Gemeinde informierte den Wasserverband Peine, der zwei Fachleute schickte. Ein klein gewachsener Feuerwehrmann stieg in den geöffneten Kanal hinab und brachte ein Dichtkissen an, das aufgepumpt wurde. Damit war die Gefahr erst zunächst gebannt.

Henning Luttermann vom Wasserverband orderte Spülwagen, die nachts ab 1.30 Uhr bis Sonntagmorgen gegen 5 Uhr den Kanal unter der Kaiserstraße durchspülten. Die Feuerwehr saugte gestern Mittag im Friedwald das Öl von der Wasseroberfläche.
Mithilfe einer Spezialkamera im Kanal fand sich noch in der Nacht zu Sonntag der Verursacher: ein Gewerbebetrieb an der Kaiserstraße, teilte die Polizei mit. Sie leitete ein Strafverfahren ein.

doc6ou53wysvbs1bjq3mdk8

Fotostrecke Uetze: Heizöl fließt in die Fuhse

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6qpb593znetfjtl8hi4
Irenensee ist Rennstrecke für Mini-Boote

Fotostrecke Uetze: Irenensee ist Rennstrecke für Mini-Boote