Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Feuerwehr pocht auf Neubau

Uetze Feuerwehr pocht auf Neubau

Ein Faltblatt, das die CDU im Wahlkampf verteilt hat, verunsichert den stellvertretenden Uetzer Ortsbrandmeister Florian Schernich und andere Feuerwehrleute. Sie befürchten, dass der geplante Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Frage steht.

Voriger Artikel
Kein Blitzer für Dedenhausen
Nächster Artikel
Einwohner wartet auf Antwort

Das Gerätehaus der Uetzer Ortsfeuerwehr erfüllt nicht die heutigen Anforderungen an Feuerwehrhäuser. Die Fahrzeughalle reicht nicht für alle Autos aus. Daher steht der Kleinbus der Ortsfeuerwehr vor dem Gebäude.

Quelle: Friedrichg-Wilhelm Schiller

Uetze. "Warum wirbt die CDU mit ,Wir setzen uns für ein neues Feuerwehrhaus ein?' Ich denke, das ist beschlossen und daran gibt es nichts zu rütteln", sagt Schernich. Er sei bisher davon ausgegangen, dass 2017 der Neubau konkret geplant und die Gewerke ausgeschrieben würden. Dann könnten die Bauarbeiten spätestens 2018 beginnen und spätestens Anfang 2019 abgeschlossen werden.

In der Tat sind in der mittelfristigen Finanzplanung der Gemeinde für 2017 Planungskosten von 280000 Euro sowie für 2018 und 2019 Baukosten von insgesamt 2,3 Millionen Euro für das Gerätehaus vorgesehen. Die Verwaltung rechnet laut Rathaussprecher Andreas Fitz nach dem gegenwärtigen Planungsstand mit der Fertigstellung im Jahr 2019. "Beschlossen sind die Ausgaben erst, wenn der Haushalt für das jeweilige Jahr verabschiedet worden ist", betont Fitz.

"Wir wollten mit der Wahlaussage noch einmal verdeutlichen, dass wir wie andere auch hinter dem Feuerwehrhaus stehen", sagt CDU-Gemeindeverbandschef Dirk Rentz. Denn die mittelfristige Finanzplanung könne theoretisch noch geändert werden.

Schernich hat in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass die Ortsfeuerwehr unbedingt eine neue Fahrzeughalle benötigt. Denn in die jetzige Halle passt der neue Rüstwagen nicht, den die Ortsfeuerwehr als Ersatz für das altersschwache jetzige Fahrzeug erhalten soll. Wie dringend die Ersatzbeschaffung ist, macht aus seiner Sicht der derzeitige Ausfall des Autos deutlich.

Nach Fitz' Angaben sind die Bremsen und das Lenkgetriebe defekt. Eine Reparatur sei wirtschaftlich und könne zwei Wochen dauern. Die Reparaturdauer hänge von der Lieferzeit des Lenkgetriebes ab. "Danach ist das Fahrzeug wieder einsatzbereit", sagt Fitz.

Feuerwehrleute hätten die wichtigsten Materialien des Rüstwagens vorübergehend auf ein anderes Auto geladen, damit die Ortsfeuerwehr auf sie im Notfall zurückgreifen könne, berichtet Schernich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land