Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
60 Jahre und fit für die Zukunft

Uetze 60 Jahre und fit für die Zukunft

Es war eine tolle Sause: Mit Sekt, Glückwünschen und Podiumsdiskussion, der Eröffnung des neuen Planschbeckens, dem Sundown Open Air und mehreren Hundert Besuchern haben der DLRG-Ortsverein und das Freibad Hänigsen ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert.

Voriger Artikel
Flüchtlinge sind fit für Bewerbungen
Nächster Artikel
Schützen-Frauen regieren in Altmerdingsen

Jill schneidet das Band durch.

Quelle: Sandra Köhler

Hänigsen. DLRG steht nicht nur für Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, sondern auch für Durchhaltevermögen, Leidenschaft, Ressourcen und großartig. Diese Eigenschaften zählte Gemeinderätin Ursula Tesch in ihrem Grußwort auf. Dass das Hänigser Freibad und die DLRG von jeher eng und gut verzahnt sind, betonte der DLRG-Ortsgruppen-Vorsitzende und Ortsbürgermeister Norbert Vanin.

Anfängerschwimmunterricht für Erwachsene und Kinder, Ausbildung von Rettungsschwimmern, Organisieren von Veranstaltungen, die für das soziale Miteinander im Ort unverzichtbar sind: Dabei greifen beide Einrichtungen erfolgreich Hand in Hand. Daran sind viele Ehrenamtliche beteiligt, von denen Vanin vier besonders auszeichnete: die ehemalige DLRG-Vorsitzende Margret Drögemüller für 60-jährige, Petra Klinge für 40-jährige und Gertraud Eberl und ihre Tochter Juliane für 25-jährige Mitgliedschaft.

Darauf hatten die Kinder nur gewartet: Als Jill nach der Einführungsrede von Vorstandsmitglied Manfred Eberl das rote Band durchschnitt und den neu gestalteten Planschbereich freigab, gab es kein Halten mehr. Auch DRLG-Maskottchen Nobby konnte da nichts dagegenhalten. Festival-Feeling pur genossen die mehr als 400 Besucher des Sundown Open Air bei den Auftritten von Singer-Songwriter Maciek, dem Duo BeatBox, der Peace Development Crew und den Lokalmatadoren der 17 Zoll Band.

Regionspräsident Hauke Jagau (SPD), Grünen-Landtagsabgeordnete Regina Asendorf und Wirtschaftsjuristin Katrin Flaig waren begeistert von dem, was das seit 2010 als Genossenschaft betriebene Bad bietet: „Sie haben aus ihren Möglichkeiten das Optimum gemacht“, sagte Asendorf und mit Blick auf das Thema der Podiumsdiskussion „Übertragung kommunaler Einheiten auf Bürgergesellschaften“. Der Freibadgenossenschaftsvorstandsvorsitzende Rainer Lindenberg wünscht sich auch weiterhin Planungssicherheit und Vertragstreue.

doc6pxo7g373zsly6b6ffw

Fotostrecke Uetze: 60 Jahre und fit für die Zukunft

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land