Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Supermarkt weicht Einfamilienhäusern

Uetze Supermarkt weicht Einfamilienhäusern

Der frühere Hänigser Edeka-Markt an der Obershagener Straße ist endgültig Geschichte: Das Unternehmen Spies Massivhaus aus Hillerse hat das seit Jahren leer stehende Ladengebäude abreißen lassen, um Platz für Wohnhäuser zu schaffen.

Voriger Artikel
Musikalische Träumerei mit Chorange
Nächster Artikel
Mann schlägt Frau mit Holzlatte

Ein Baggerfahrer räumt den Schutt des früheren Supermarkt-Gebäudes beiseite.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Hänigsen. "Da kommen sechs Einfamilienhäuser hin", kündigt Valerij Spies, Geschäftsführer des Unternehmens, an. Der Bauantrag sei gestellt. Spies rechnet mit der Genehmigung in etwa drei Wochen. Den Baubeginn plant er für August. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten rechnet er im März 2018.

Die schlüsselfertigen Gebäude will die Firma selbst vermarkten, und zwar ab Dezember. Dann seien die Häuser weitgehend fertig, und die Interessenten könnten sich ein Bild von den Neubauten machen, erläutert Spies. Sein Unternehmen habe mehrere Gebäude im Baugebiet auf dem ehemaligen Kalksandsteinwerkgelände im benachbarten Obershagen errichtet. Nach Spies' Einschätzung müsste auch in Hänigsen eine Nachfrage nach Einfamilienhäusern bestehen.

Nachdem die Edeka-Regionalgesellschaft Hannover-Minden die V-Markt Klages KG übernommen und aufgelöst hatte, war der Supermarkt in Hänigsen, der damals unter dem Logo V-Markt firmierte, im Jahr 2005 einer der ersten, der in Edeka-Aktiv-Markt umbenannt wurde. 2011 baute die Firma Staake Investment & Consulting auf dem Gelände des ehemaligen Gasthauses Zum Sachsenroß und des früheren Feuerwehrhauses für Edeka einen neuen Supermarkt. Seit dessen Fertigstellung stand das einstige V-Markt-Gebäude an der Ecke Obershagener Straße/Sandgrubenweg leer.

"Ich finde es gut, dass das Grundstück wieder bebaut wird", sagt Ortsbürgermeister Norbert Vanin. Es habe zum Schluss keinen schönen Anblick geboten, weil es illegal als Abstellplatz für nicht mehr fahrbereite Autos genutzt worden sei.

Die Gemeindeverwaltung plant nach Auskunft des Rathaussprechers Andreas Fitz aktuell kein Neubaugebiet in Hänigsen. In dem Ort hat die Kommune das letzte große Baugebiet südlich des Böschanswegs ausgewiesen. Der vierte und letzte Bauabschnitt wurde 2005 erschlossen.

Hänigsen und Obershagen können als ein Siedlungsbereich betrachtet, weil beide Ortschaften ineinander übergehen. In Obershagen wird derzeit auf dem Gelände des früheren Kalksandsteinwerks rege gebaut. In dem kleinen Obershagener Baugebiet Alter Sportplatz, das die Gemeinde selbst vermarktet hat, sind längst alle Bauplätze verkauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6vj0s2y4f784d3hsl5e
Zu Besuch bei Familie Schleiereule

Fotostrecke Uetze: Zu Besuch bei Familie Schleiereule