Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Investoren errichten 13 hohe Windräder

Uetze Investoren errichten 13 hohe Windräder

33 Windräder produzieren derzeit in der Gemeinde Uetze Strom. In den nächsten Jahren werden voraussichtlich mindestens 13 weitere hinzukommen. Außerdem plant die Firma Baywa r.e., ihre Windparks Uetze Süd und Uetze Nordost zu repowern, also bestehende Anlagen durch leistungsfähigere zu ersetzen.

Voriger Artikel
Landwirte bringen ihr Geflügel in Sicherheit
Nächster Artikel
Helfer machen Freibad winterfest

Der Windpark Uetze Süd soll 2017/18 repowert werden.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Das neue Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) der Region Hannover ermöglicht es, die Nutzung der Windenergie auszubauen. Denn die vier Vorrangflächen für Windkraftanlagen im Gemeindegebiet sind erweitert worden - von bisher 255 auf insgesamt rund 800 Hektar.

Von den 13 geplanten neuen Windrädern sind bisher sechs genehmigt. Mit den Bauvorbereitungen dieser modernen Windmühlen im Norden Uetzes hat die Edemisser Firma Windstrom bereits begonnen. Sie will die sechs Anlagen mit einer Gesamthöhe von 175 Metern im März errichten. Ab April oder Mai sollen sie Strom ins Netz einspeisen. Eine der Anlagen werden die Gemeindebetriebe übernehmen.

Nach Worten des Rathaussprechers Andreas Fitz führt die Gemeinde Vorgespräche über die Erweiterung des Windparks Uetze Süd nach Osten und Westen. Östlich der Landesstraße 387 beabsichtigt ein Unternehmen, vier moderne Windmühlen aufzustellen. In Sichtweite des Buschhofes wollen Grundeigentümer selbst drei Windkraftanlagen bauen.

Relativ weit sind schon die Planungen der Firma Baywa r.e. für das Repowering des Windparks Uetze Süd. Sie will acht der dortigen neun Windräder, die bisher vom Boden bis zur Flügelspitze knapp 100 Meter hoch sind, gegen größere Anlagen auswechseln. Nur das Windrad, das in einem Vorranggebiet für den Kiesabbau steht, soll vorerst stehen bleiben.

"Der Windpark Uetze Süd soll 2017 zurückgebaut werden", kündigt Baywa-Sprecher Felix Gmelin an. 2018 sollen die neuen Windräder den Betrieb aufnehmen. Sie haben laut Gmelin eine Nabenhöhe von 130 Metern, sind mit den Flügeln 200 Meter groß und produzieren viermal so viel Strom wie die alten.

Einen Zeitplan hat Baywa r.e. auch schon für das Repowering des Windpark Uetze Nordost. Die Firma will dort die alten 120 Meter hohen Anlagen 2018 abbauen. Die neuen sollen ab 2019 Strom erzeugen. Wie hoch sie werden sollen, steht nach Gmelins Angaben noch nicht fest. Windstrom hat für seine Windräder im Norden Uetzes wegen der Flugsicherheit nur eine Gesamthöhe von 175 Metern genehmigt bekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land