Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Landschaft wird zur Müllkippe

Uetze Landschaft wird zur Müllkippe

Immer wieder wird unerlaubt Abfall in der Natur entsorgt. Bei der Polizei häufen sich die gemeldeten Delikte, und auch der städtische Umweltexperte klagt über die Zunahme der illegalen Müllkippen.

Voriger Artikel
Keine Entwarnung für die Fuhse
Nächster Artikel
Der Kleinbahnverein nennt sich jetzt Kalibahn

An diesem Feldweg, in unmittelbarer Nähe zur B 188 (im Hintergrund) kurz vor dem Schwüblingser Kreisel, wird immer wieder Müll entsorgt.

Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Uetze. „An der Spreewaldallee in Uetze wurden in der Zeit von Montag, 10.30 Uhr, bis Dienstag, 11.30 Uhr, widerrechtlich Sofateile entsorgt.“ Meldungen wie diese stehen regelmäßig im Polizeibericht. Auch Peter Schillhofer, Umweltexperte im Rathaus, entdeckt immer wieder illegal entsorgten Abfall in der Landschaft.

„Was mir auffällt: Die illegale Entsorgung von Altreifen hat enorm zugenommen“, sagt Schillhofer und berichtet von zwei besonders krassen Fällen. Vor Kurzem wurden 120 alte Reifen in der Eltzer Feldmark und 80 bei Abbeile entsorgt. „Das sind Größenordnungen, da schlackern einem die Ohren“, sagt Schillhofer. Hinweise, wer die Lastwagenladungen in die Landschaft gekippt hat, hat bislang weder die Polizei noch die Gemeinde. Bei diesen Mengen will Schillhofer einen gewerblichen Hintergrund nicht ausschließen.

Die zwölf abgenutzten Reifen, die Schillhofer jetzt am Wathlinger Weg entdeckt hat, könnten hingegen aus einem Privathaushalt stammen. Viele wollen offenbar kein Pfand für die reguläre Entsorgung alter Reifen zahlen, mutmaßt Schillhofer: „Dabei kann ein 5er-Satz Reifen kostenlos auf den Aha-Deponien abgegeben werden.“

Die Mitarbeiter von Aha, des öffentlich rechtlichen Entsorgers in der Region Hannover, sind es auch, die den illegal in der Landschaft abgeladenen Müll einsammeln. Sobald er Abfall entdecke, informiere er Aha, sagt Schillhofer. „Wir räumen sofort auf, damit keine wilden Müllkippen entstehen.“

Das versucht auch der Hänigser Landwirt Helmut Habermann. Sobald er Bauschutt, ausgedientes Mobilar, Eimer mit eingetrockneter Farbe oder prall gefüllte blaue Säcke an Feldwegen entdeckt, wird aufgeräumt.

Doch er kommt gegen die Abfallberge kaum an, denn die Umweltfrevler sorgen ständig für Nachschub, wobei sie laut Habermann Feldwege bevorzugen, die direkt von der B 188 abgehen. Seit Wochen liegt beispielsweise immer wieder Abfall am Rande des Sexmobil-Stellplatzes kurz vor dem Schwüblingser Kreisel.

Von Anette Wulf-Dettmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Anette Wulf-Dettmer

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land