Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Mit der Taschenlampe Fledermäuse sehen

Uetze Mit der Taschenlampe Fledermäuse sehen

Fledermäuse wissen die Spreewaldseen bei Dahrenhorst als ergiebiges Jagdgebiet zu schätzen. Wer die nachtaktiven Säugetiere bei der Jagd beobachten will, kann sich am Freitagabend, 7. August, der Führung des Naturschutzbunds (Nabu) Burgdorf, Lehrte, Uetze anschließen.

Voriger Artikel
Freiwillige machen Flüchtlinge mobil
Nächster Artikel
Die Einmündungen sind das Problem

Fledermäuse sind hervorragende Jäger. Am Tag gehören die Wasserflächen des Naherholungsgebietes Spreewaldseen den Wasservögeln. Wenn es dunkel wird, beginnt dort die lautlose Jagd der Wasserfledermäuse.

Quelle: Symbolbild

Dahrenhorst. „Wenn es warm und trocken ist, tummeln sich am Spreewaldsee sehr viele Fledermäuse“ sagt der Nabu-Experte Bernd Rose. Er und Hans-Jürgen Sessner erwarten die kleinen und großen Fledermausfreunde um 20 Uhr auf dem Parkplatz Spreewaldsee. Zunächst wird Rose, der seit 13 Jahren ehrenamtlicher Fledermausbetreuer in der Region Hannover ist, erklären, wie die Tiere leben, wovon sie sich ernähren, wie sie ihre Jungen aufziehen und wie sie ihre Beute mit Echosignalen aufspüren.

Sobald die Dämmerung über den Spreewaldseen aufzieht, sollen die pfeilschnellen Fledermäuse mithilfe von Taschenlampen und Detektoren bei der Jagd beobachtet werden. Ihre bevorzugte Nahrung sind Mücken, die in der Dunkelheit aus dem Wasser aufsteigen. Um reichlich Beute zu machen, fliegen die Kobolde der Nacht nur wenige Zentimeter über der Wasseroberfläche. Damit sie satt werden, müssen sie jede Nacht ungefähr ein Drittel ihres Körpergewichtes fressen. Wasserfledermäuse bringen gerade einmal sieben bis 15 Gramm auf die Waage.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land