Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Modellflugplatz ist in Gefahr

Uetze Modellflugplatz ist in Gefahr

Die Modellfluggruppe (MFG) Uetze sieht sich in ihrer Existenz bedroht. Sie befürchtet, ihren Flugplatz nicht mehr nutzen zu können. Nach dem Entwurf für das neue Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) soll künftig das Gebiet für Windkraftanlagen im Norden Uetzes bis an den Flugplatz heranreichen.

Voriger Artikel
Seengebiet wird Modellprojekt
Nächster Artikel
Viele packen an – das Dorf profitiert

Die spektakulären Veranstaltungen auf dem Uetzer Modellflugplatz locken viele Zuschauer an.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. „Damit können wir überhaupt nicht leben“, sagt der MFG-Vorsitzende Sebastian Brandes. Wenn ein Windrad in unmittelbarer nähe des Platzes errichtet werde, könne der Verein sein Gelände, das in Sichtweite der Landstraße Uetze-Bröckel liegt, nicht mehr nutzen. „Das Problem sind die Wirbelschleppen, die die Windräder erzeugen“, erläutert Brandes. Wenn ein Modellflugzeug in diese Luftverwirbelungen gerate, könne der Pilot es nicht mehr mit der Fernsteuerung lenken. Das Flugzeug stürze ab.

Nach Brandes’ Meinung ist der Modellflugplatz ein Aushängeschild der Gemeinde Uetze: „Wir tragen dort sportliche Veranstaltungen aus, die Uetze überregional bekannt machen.“ So richtet der Verein am 18. und am 19. Juni 2016 die Weltmeisterschaften im Segelfliegen in der Klasse F3K aus. Die Piloten werden laut Brandes aus aller Welt kommen, die Zuschauer nicht nur aus der näheren Umgebung. In den vergangenen Jahren war die MFG schon mehrfach Ausrichter internationaler Wettbewerbe.

„Wir leben von unserem Fluggelände. Unser Hobby üben wir fast ausschließlich auf dem Platz aus“, gibt der MFG-Chef zu bedenken. Das Basteln an den Modellen sei für die meisten Vereinsmitglieder nur ein Mittel zum Zweck, damit sie ihrer Freizeitbeschäftigung nachgehen können.

Unterstützung erhält die MFG von der Gemeindeverwaltung. In einer Ratsdrucksache macht Karin Windhausen, Teamleiterin für Bauleitplanung, darauf aufmerksam, dass der Flugplatz nach dem Luftverkehrsgesetz zugelassen ist: Für Platzrunden müsse ein Mindestabstand von 800 Metern nach Süden und Westen gewahrt bleiben, damit die Modellflieger nicht beeinträchtigt werden. Windhausen empfiehlt, dass der Rat in seiner Stellungnahme zum Entwurf des RROP auf den Mindestabstand bestehen soll. Der Uetzer Ortsrat und der Ratsaussschuss für Verkehr, Umwelt und Planung beraten am Dienstag, 1. Dezember, über die Ratsdrucksache. Sie tagen ab 18 Uhr im Rathaus.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land