Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Müssen Vereine bald zahlen?

Schwüblingsen/Hänigsen Müssen Vereine bald zahlen?

Die Verwaltung will die Nutzer der Dorfgemeinschaftshäuser wie der früheren Schwüblingser Schule und des Hauses am Pappaul stärker zur Kasse bitten als bisher. Die Ortsräte lehnen das ab.

Voriger Artikel
Ballspielhalle wird im Oktober fertig
Nächster Artikel
300 Hänigser Schüler machen bei Aktionstag mit
Quelle: Archiv/Symbolbild

Uetze. Der Schwüblingser Ortsrat hat den Entwurf einer neuen Nutzungs- und Gebührenordnung abgelehnt. Im Hänigser Ortsrat fand sich für die Gebührenerhöhung auch keine Mehrheit. Dort gab es ein Patt.

Geplant ist zum Beispiel, dass Vereine, die sich in regelmäßigen Abständen oder nur gelegentlich in einem Dorfgemeinschaftshaus treffen, eine Pauschale für Heizung und Strom zahlen sollen. Die Verwaltung will so eine Gleichbehandlung mit Dauernutzern erreichen, die sich bereits jetzt an den Verbrauchskosten beteiligen und diese künftig in voller Höhe tragen sollen.

„Der Verwaltungsaufwand ist im Verhältnis zu den zu erwartenden Erlösen zu hoch“, gibt Ortsbürgermeister Eike Dralle (CDU) die Meinung des Schwüblingser Ortsrats wieder. Zudem seien die jährlichen Mehreinnahmen von rund 9000 Euro für alle Dorfgemeinschaftshäuser zu hoch veranschlagt. Berücksichtigen müsse man auch die ehrenamtliche Arbeit von Mitgliedern der Kirchengemeinde und des Gesangvereins auf dem Schwüblingser Schulgrundstück. „Diese Leistungen müsste sonst die Gemeinde erbringen“, sagt Dralle.

Laut Ortsratsbetreuer Manuel Morett sprach sich im Hänigser Ortsrat Georg Beu (Grüne) gegen die Neuregelung aus. Die Vereine pflegten das Miteinander in der Ortschaft und machten Jugendarbeit, gab er zu bedenken. Die Abstimmung ging vier zu vier aus.

von Friedrich-Wilhelm Schiller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land