Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nebenstelle in Hänigsen bleibt bestehen

Hänigsen Nebenstelle in Hänigsen bleibt bestehen

Die Verwaltungsnebenstelle bleibt in Hänigsen bestehen. Sie wird allerdings nur noch dienstags geöffnet - dann aber den ganzen Tag bis 18 Uhr. Diesen Beschluss hat der Rat mehrheitlich nach kontroverser Debatte gefasst.

Voriger Artikel
Die Stötzner-Schule ist Geschichte
Nächster Artikel
Zeitplan für Feuerwehrgerätehaus fehlt noch

Die Verwaltungsnebenstelle soll künftig dienstags bis 18 Uhr geöffnet haben.

Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Uetze. Bislang ist die Nebenstelle an drei Tagen besetzt. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, die Sprechzeiten im früheren Hänigser Rathaus einzustellen oder nur noch dienstags eine Mitarbeiterin nach Hänigsen zu schicken, um dort Angelegenheiten des Melde- und Passwesens zu bearbeiten. Die Begründung: In den vergangenen Monaten hatten im Schnitt pro Öffnungstag nur 13 Besucher die Räume im früheren Hänigser Rathaus aufgesucht.

Die geringe Resonanz erklärte Ernstfried Langer (SPD) damit, dass die Sprechzeiten bisher häufig ausgefallen und deshalb viele Hänigser gleich nach Uetze gefahren seien. Deshalb müssten sich - wie von der CDU vorgeschlagen - künftig die Hänigser darauf verlassen können, dass die Nebenstelle dienstags bis 18 Uhr geöffnet ist. Für eine verlässliche Öffnungszeit bis 18 Uhr hatte sich CDU-Ratsherr Burkhard Denecke in der vorigen Woche im Ratsausschuss für Verkehr und Planung eingesetzt.

„Die Reduzierung auf einen Öffnungstag ist eine Abwicklung der Nebenstelle“, hielt Georg Beu (Grüne) Langer entgegen. Beu warf dem Sozialdemokraten vor, verschwiegen zu haben, dass auch die Leistungen eingeschränkt worden seien. Seine Fraktion forderte, die Nebenstelle auszubauen, mit Telearbeitsplätzen auszustatten und an fünf Tagen in der Woche mit zwei Mitarbeiterinnen zu besetzen. „Ich bin gespannt, wie unser Ortsbürgermeister abstimmt“, sagte Beu.

Daraufhin stellte der Hänigser Ortsbürgermeister Norbert Vanin einen eigenen Antrag: Die Nebenstelle sollte dienstags den ganzen Tag und zusätzlich zwei halbe Tage geöffnet sein.

„Wir stehen geschlossen dahinter. Dann musst du für die Mehrheit in deinen Reihen sorgen“, signalisierte Denecke die Zustimmung der Christdemokraten. Doch die SPD-Fraktion versagte Vanin in der namentlichen Abstimmung, die Beu beantragt hatte, die Gefolgschaft. Die Grünen scheiterten ebenfalls mit ihrem Antrag, die Nebenstelle auszubauen. Eine Mehrheit fand sich für die Öffnung jeden Dienstag bis 18 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Führerschein bleibt im Poststreik hängen
Thomasz Szajlikowski darf wieder Auto fahren – rechtzeitig für den Urlaub in Kroatien.

Fast hätte Thomasz Szajlikowski seinen Urlaub vergessen können. Der 35-Jährige musste seinen Führerschein abgeben, weil er zu schnell gefahren war. Doch durch den Poststreik ging der „Lappen" so spät bei der Verwaltung ein, dass Szajlikowski ihn  fast nicht rechtzeitig zurück bekam.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land