Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Unwetter haben Leitungsbau verzögert

Uetze Unwetter haben Leitungsbau verzögert

Die Erneuerung von Teilen des Trinkwassernetzes in Dedenhausen dauert länger als geplant. Unwetter im Sommer hätten die Arbeiten etwas verzögert, teilt Carola Kienscherf vom Wasserverband Peine auf Anfrage mit. Die Arbeiten stünden nun aber kurz vor dem Abschluss.

Voriger Artikel
Eltern bekommen geforderten Waldkindergarten
Nächster Artikel
Erst 2018 gibt es neue Bauplätze

Die Baufirma stellt derzeit die Hausanschlüsse an der Eltzer Straße her.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Dedenhausen. In der Straße Im Hagen und der Eltzer Straße hat der Wasserverband rund 600 Meter alte Gussrohre gegen moderne Kunststoffleitungen austauschen lassen. Die Baufirma verlegte sie im Spülbohrverfahren. Bei diesem Verfahren zieht man die Kunststoffleitung von Baugrube zu Baugrube ins Erdreich. Die Arbeiten in der Straße Im Hagen haben die Monteure abgeschlossen. Derzeit stellen sie an der Eltzer Straße die Hausanschlüsse her.

Ursprünglich sollten die Arbeiten bis Ende September beendet werden. Laut Kienscherf hat die witterungsbedingte Verzögerung keine Erhöhung der Baukosten zur Folge. Für die Erneuerung der Leitungen hat der Wasserverband 250.000 Euro eingeplant.

Die Gussrohre hatte der Verband 1959 verlegt. Im Laufe der Jahre haben sich in den alten Leitungen natürliche Ablagerungen, sogenannte Inkrustationen, gebildet. Dadurch verringerte sich der Rohrdurchmesser, was eine Verringerung des Leitungsdrucks und Trübungen des Wassers zur Folge haben kann. Die modernen Rohre sollen die Trinkwasserversorgung der Anwohner der Eltzer Straße und der Straße Im Hagen wieder mehrere Jahrzehnte sichern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6xoiiwj947d10taqldae
Schon vor Christi eine beliebte Wohngegend

Fotostrecke Uetze: Schon vor Christi eine beliebte Wohngegend