Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° heiter

Navigation:
Neue Straße kostet 450000 Euro

Uetze Neue Straße kostet 450000 Euro

Sie ist schon lange geplant, aber in Dollbergen umstritten: die neue Straße, die die Anlieger des Pröbenwegs entlasten soll. Anfang April sollen nun die Bauarbeiten beginnen.

Voriger Artikel
Noch kein Ersatz für versandeten Brunnen
Nächster Artikel
Beraterin spürt Energielecks auf

Der Pröbenweg soll von der Ortsumgehung (im Hintergrund) abgehängt werden, sodass der Verkehr nach Dollbergen hinein und hinaus künftig über die neue Straße geführt wird.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Dollbergen. Bis Mitte August soll die Entlastungsstraße fertig werden. So hat es die Gemeinde mit der Baufirma vereinbart. Die reinen Baukosten für die neue Verbindung zwischen Umgehungsstraße und Bahnhofstraße werden mit 450000 Euro angegeben. "Das ist ein sehr günstiges Ausschreibungsergebnis. Hätten wir es im Herbst ausgeschrieben, wäre es wesentlich teurer geworden", sagt Achim Koch aus der Uetzer Bauverwaltung.

Nach seinen Angaben bekommt die Gemeinde etwa die Hälfte der Kosten von der Region Hannover erstattet. Denn die neue Straße soll Kreisstraße werden. 

Sie wird dort, wo derzeit der Pröbenweg auf die Ortsumgehung stößt, von der Umgehungsstraße abzweigen. In einem Bogen führt sie zur jetzigen Einmündung des Greiserwegs auf die Bahnhofstraße. Der Greiserweg wird von der Bahnhofstraße abgehängt, der Pröbenweg von der Umgehungsstraße abgekoppelt. Die Entlastungs- und die nördliche Bahnhofstraße werden verkehrstechnisch als abknickende Vorfahrtstraße gestaltet.

Das Straßenbauprojekt ist das Ergebnis eines Mediationsverfahrens, mit dem ein Rechtsstreit zwischen einer Anwohnerin des Pröbenwegs und der Gemeinde endete. Die Anliegerin und ihre Nachbarn klagen über Verkehrslärm, weil der Pröbenweg wegen eines Vermessungsfehlers dichter an ihren Häusern verläuft, als es im Bebauungsplan vorgesehen ist. Den Fehler hatte das inzwischen insolvente Planungsbüro begangen.

Einwände gegen die Entlastungsstraße haben Anwohner der Bahnhofstraße und Bewohner des Wohngebiets westlich der Bahnhofstraße erhoben. Sie befürchten jetzt mehr Verkehrslärm beziehungsweise zusätzlichen Verkehr in ihrem Wohngebiet.

Zwischen dem Pröbenweg und der Entlastungsstraße entsteht ein kleines Wohngebiet mit neun Bauplätzen. Die Hannover Region Grundstücksgesellschaft will die Grundstücke demnächst vermarkten. "Wir haben schon etliche Interessenten", berichtet HRG-Projektleiter Sven Kanngießer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6r4t9si6tpvfvu75n46
Ein Dorf feiert seine Schützen

Fotostrecke Uetze: Ein Dorf feiert seine Schützen