Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ortsfeuerwehren üben Zusammenspiel

Wackerwinkel Ortsfeuerwehren üben Zusammenspiel

Die Feuerwehren der Gemeinde Uetze sind für mögiche Wald- und Flächenbrände in der nächsten Dürreperiode gewappnet. Bei Wackerwinkel haben sechs Ortsfeuerwehren in dieser Woche das Löschen eines Stoppelfeldbrandes geübt.

Voriger Artikel
Schmiedestraße wegen Gehwegarbeiten gesperrt
Nächster Artikel
Es gibt noch freie Ausbildungsplätze

Feuerwehrleute aus Eltze füllen den 10.000-Liter-Tank, den sie in Wackerwinkel aufgestellt haben, mit Löschwasser aus der Fuhse.

Quelle: Feuerwehr

Uetze. Mit dem Ablauf der dreistündigen Übung zufrieden waren Gemeindebrandmeister Tobias Jacob und das Team um den stellvertretenden Ortsbrandmeister Florian Schernich, das die Übung vorbereitet hatte.

Feuerwehrleute aus Uetze, Altmerdingsen und Dedenhausen bekämpften den fiktiven Brand auf einem Stoppelfeld in der Nähe des Frühlingswalds. Das benötigte Löschwasser kam aus der Fuhse. Uetzer Brandbekämpfer hatten eine Schlauchleitung über eine 300 Meter lange Strecke von der Fuhse bis nach Wackerwinkel verlegt. Dort stellten Eltzer ein 10 000-Liter-Becken auf, um darin das herangepumpte Löschwasser aufzufangen. Einsatzkräfte aus Uetze, Dollbergen und Hänigsen brachten schließlich das Löschwasser mit Tanklöschfahrzeugen zum Brandherd. „Es wurde ein Pendelverkehr eingerichtet“, berichtet Jacob.

„In den Sommermonaten kann es bei Mäharbeiten auf den Feldern oder durch unachtsam aus dem Fenster geworfene Zigaretten zu Bränden mit teils verheerendem Ausmaß kommen“, sagt Schernich. Solche Brände, bei denen hoher Sachschaden entstehen könne, stellten eine große Herausforderung für die Feuerwehren dar. Daher sei das Thema Vegetationsbrandbekämpfung in diesem Jahr ein Ausbildungsschwerpunkt der Gemeindefeuerwehr gewesen.

Die Übung bei Wackerwinkel hatte zwei Ziele: Die Feuerwehrleute sollten die trainierten Handgriffe in der Praxis anwenden. Zudem sollten die Ortswehren das Zusammenspiel proben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwüblingsen
Heute muss das Wasser laufen: Sascha Meyer (von links), Friedhelm Ludwig und Peter Sczuka tragen Spülbecken zum Zelt.

Mehrere Hundert Besucher erwarten die Schwüblingser Biker Sonnabendabend zu ihrem Open Air. Nicht nur dann haben sie bei der Betreuung der Gäste und Bands alle Hände voll zu tun. Schon Freitagnachmittag sind sie beim Aufbau ins Schwitzen geräten.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm533erexe15n0mxchw
Früher ist Weihnachten schlichter gewesen

Fotostrecke Uetze: Früher ist Weihnachten schlichter gewesen