Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ortsrat ist sich nur bei Tempo 30 einig

Uetze Ortsrat ist sich nur bei Tempo 30 einig

Der Verkehr auf dem Dachtmisser Weg hat den Obershagener Ortsrat entzweit. Während die CDU nur noch landwirtschaftliche Fahrzeuge und den Zubringerverkehr zur neuen Kita auf der schmalen Fahrbahn erlauben will, plädierte die SPD dafür, den Weg offen zu halten und Fahrbahnschwellen einzubauen.

Voriger Artikel
Teure Hunde schützen Schafe vor Wölfen – Land zahlt
Nächster Artikel
Zehn Heimatvereine ziehen an einem Strang

Weil die Arbeiterwohlfahrt am Dachtmisser Weg (links) eine Kindertagesstätte baut, ist der Weg für den allgemeinen Verkehr geöffnet worden. Dort gilt zurzeit Tempo 50.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Obershagen/Hänigsen. Die Gemeinde hat den Dachtmisser Weg, der zu zwei Dritteln zu Obershagen und zu einem Drittel zu Hänigsen gehört, für den allgemeinen Verkehr freigegeben, weil dort die Arbeitwohlfahrt an der Ecke Windmühlenstraße eine Kindertagestätte baut. Eltern sollen ihre Kinder über den Dachtmisser Weg zur Kita bringen. Vorher war der Weg nur für den landwirtschaftlichen Verkehr frei.

Ortsbürgermeister Andreas Staas (CDU) sprach sich dafür aus, zur alten Regelung zurückzukehren, zusätzlich Eltern die Zufahrt zur Kita zu gestatten und die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 Stundenkilometer zu senken. "Die 30-Stundenkilometer-Regelung halte ich für sinnvoll", sagte Johann-Christoph Emmelius (SPD). Er forderte, zwei Fahrbahnschwellen einzubauen, um Autofahrer zu zwingen, langsam zu fahren. Außerdem müssten die Ortsschilder auf dem Dachtmisser Weg und der Windmühlenstraße zur Kita versetzt werden, damit die neue Einrichtung innerhalb der geschlossenen Ortschaft liege.

Der Dachtmisser Weg muss nach Emmelius' Meinung für den allgemeinen Verkehr offen bleiben, damit die Bewohner des Neubaugebiets auf dem früheren Kalksandsteinwerkgelände auf kurzem Weg über Weferlingsen nach Burgdorf fahren können. Das sei auch ein Argument der Gemeinde Uetze gegenüber der Stadt Burgdorf gewesen, den Verbindungsweg Hänigsen-Weferlingsen offen zu halten. "Woanders wird der Verkehr vor einer Kita beruhigt, aber der Dachtmisser Weg wird für den Verkehr freigegeben", entgegnete Staas.

Ortsratsbetreuer Nils Goihl empfahl, dass Staas mit Hänigsens Ortsbürgermeister Norbert Vanin (SPD) sprechen möge, um einen gemeinsamen Vorschlag zu erarbeiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6xoiiwj947d10taqldae
Schon vor Christi eine beliebte Wohngegend

Fotostrecke Uetze: Schon vor Christi eine beliebte Wohngegend