Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ortsrat legt Gehweg ad acta

Uetze Ortsrat legt Gehweg ad acta

Es bleibt dabei: Am Ortsausgang Richtung Kreuzkrug wird es auch in Zukunft keinen Gehweg geben. Der Ortsrat hat sich nach Auskunft von Ortsbürgermeister Hans-Hermann Brockmann mehrheitlich gegen den Bau eines Bürgersteigs ausgesprochen.

Voriger Artikel
Acker wird zur Rennstecke
Nächster Artikel
Mehr Farbe für Dollbergen

An Peiner Straße im Zuge der B444 - Ortseingang aus Richtung Kreuzkrug- gibt es auf beiden Straßenseiten keine Gehweg.

Quelle: Anete Wulf-Dettmer

Eltze. Laut Brockmann wollen nur noch zwei Anwohner den seit Jahren geforderten Gehweg entlang der Peiner Straße nördlich des Abbeiler Wegs. Die übrigen lehnten ihn wegen der Anliegerbeiträge ab. Die Grundstückseigentümer hätten 90 Prozent der Baukosten von rund 60.000 Euro übernehmen müssen. "Wir wollten keine Zwangsbeglückung der Anwohner", erläutert Brockmann, weshalb sich der Ortsrat von seiner ursprünglichen Forderung verabschiedet hat.

In seiner Sitzung im Juni hatte der Ortsrat wegen der hohen Anliegerbeiträge empfohlen, nach einer preiswerteren Alternative zu suchen. Aber auf den Vorschlag, die Gosse zu verbreitern, sei die Verwaltung nicht eingegangen, klagt Brockmann. In der breiten Gosse hätten Fußgänger abseits der Fahrbahn auf einer befestigten Fläche gehen können.

Im Juni hatte der Ortsrat auch vorgeschlagen, auf der Bundesstraße 444 vom Waldkindergarten bis zum Ortsschild wegen der Kita die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 70 zu begrenzen. Nach Brockmanns Meinung spricht auch das Seniorenheim am Ortseingang für eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Verwaltung sei bislang eine Antwort auf diesen Vorschlag des Ortsrats schuldig geblieben, sagt der Ortsbürgermeister.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm5xuk2qf5yjye0cih
Turnerinnen begeistern mit Flickflacks

Fotostrecke Uetze: Turnerinnen begeistern mit Flickflacks