Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Birkefeld zeigt neue Blicke auf Hannover

Fotoausstellung in Hänigsen Birkefeld zeigt neue Blicke auf Hannover

So wie Richard G. Birkefeld die Stadt Hannover sieht, haben wohl nur wenige die Landeshauptstadt bislang wahrgenommen. Der Kunsthistoriker und Autor zeigt seine Foto-Entdeckungen ab Freitag, 18. November, in der Kunstspirale in Hänigsen. Vernissage beginnt um 19 Uhr.

Voriger Artikel
Remondis muss Schlacke entfernen
Nächster Artikel
Rentz und Schumann vertreten Knebusch

Ungewöhnliche Motive wie diese hat Richard Birkefeld bei seinen Stadtspaziergängen in Hannover entdeckt.

Quelle: Richard Birkefeld

Hänigsen. Selbst für diejenigen, die den gebürtigen Hannoveraner Birkefeld kennen, dürfte diese Ausstellung eine Überraschung sein. Hat doch der langjährige Mitarbeiter des Institutes für Bau- und Kunstgeschichte der Leibniz-Universität und des Historischen Museums Hannover in seiner freien Tätigkeit bislang eher als Krimi-Autor auf sich aufmerksam gemacht. Im Jahr 2002 veröffentlichte Birkefeld zusammen mit seinem Historikerkollegen Göran Hachmeister den zeitgeschichtlichen Roman „Wer übrig bleibt, hat recht“, der 2003 mit dem Friedrich-Glauser-Preis für das beste Debüt und mit dem dritten Platz des Deutschen Krimipreises ausgezeichnet wurde.

Doch der reisefreudige, Anfang der fünfziger Jahre geborene Autor bekam im Jahr 2009 den Auftrag für ein Immobilien-Portal im Internet originelle Schauplätze Hannovers in Text und Bild vorzustellen. Aus der "anfänglichen Rumknipserei" habe sich dann eine Vorliebe für besondere Motive und den kreativen Umgang mit einer handlichen Digitalkamera entwickelt, erinnert sich Birkefeld.

Farbkombinationen, Strukturen und alltägliche Details wie Fallrohre, Stadtmöbel, Abfälle und ähnliche Dinge mehr vor allem in Hinter- und Garagenhöfen haben es dem fotografierenden Kunsthistoriker angetan. Ulrich Schmotz entdeckte Motive von Birkefeld in einem sozialen Netzwerk. So kam es zu der Ausstellung.

Die Präsentation "Hannover von hinten" in der Kunstspirale, Mittelstraße 2, in Hänigsen ist voraussichtlich zu sehen bis zum 14. Januar, montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 12 und 15 bis 17 Uhr, zudem nach Absprache unter Telefon (05147) 9799030.

doc6sccxlxjfsytdvchhp4

Fotostrecke Uetze: Birkefeld zeigt neue Blicke auf Hannover

Zur Bildergalerie

Von Stefan Heinze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6ttx20n3lz5y99x15o0
Sechs Stockhiebe fürs Plündern eines Nests

Fotostrecke Uetze: Sechs Stockhiebe fürs Plündern eines Nests