Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
S-Bahn soll in Dollbergen halten

Dollbergen S-Bahn soll in Dollbergen halten

Die Uetzer Verwaltung fordert von der Region Hannover, den Dollberger Bahnhof zur S-Bahn-Station zu machen. Sie verspricht sich davon eine Aufwertung der Ortschaft mit mehr als 2000 Einwohnern als Wohnstandort.

Voriger Artikel
Viele packen an – das Dorf profitiert
Nächster Artikel
Uetzer Chor stimmt auf dritten Advent ein

Pendler steigen in Dollbergen in einen Nahverkehrszug nach Hannover ein. Viele Dollberger, aber auch Auswärtige nutzen den Bahnhof.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Dollbergen. Bürgermeister Werner Backeberg verweist darauf, dass die Strecke Hannover-Lehrte-Wolfsburg gut ausgebaut ist. „Sie ist grundsätzlich für die S-Bahn geeignet.“ In einer Ratsdrucksache zum neuen Regionalen Raumordnungsprogramm begründet Karin Windhausen, Teamleiterin für Bauleitplanung, die Forderung der Gemeinde damit, dass Dollbergen wegen des Bahnhofs ein beliebter Wohnstandort für Pendler ist. „Mit der S-Bahn erreichen wir eine bessere Vertaktung in Richtung Hannover“, sagt Backeberg. Das mache Dollbergen als Wohnort attraktiver.

Windhausen macht darauf aufmerksam, dass auch Pendler aus anderen benachbarten Ortschaften in Dollbergen in die Nahverkehrszüge nach Hannover einsteigen. Daher wollen die Gemeinde und die Region Hannover die Park-and-ride-Anlage auf der Südseite der Bahnstation erweitern. Auf einer bisherigen Grünlandfläche sollen Stellplätze für mindestens 130 Autos entstehen. Baubeginn soll 2017 sein. „Durch die geplante Erweiterung der südlichen Park-and-ride-Anlage in Dollbergen wird der Bahnhof tendenziell von noch mehr Pendlern genutzt“, vermutet Windhausen.

Fahrgäste aus Uetze und Eltze erreichen die Bahnstation auch mit einer RegioBus-Linie. Außerdem erproben derzeit der Zweckverband Großraum Braunschweig und die Regionalbus Braunschweig GmbH, wie gut Pendler eine Buslinie aus der Gemeinde Edemissen nach Dollbergen annehmen. Weil immer mehr Fahrgäste dieses Angebot nutzen, wollen sie die Testphase bis zum Sommer 2016 verlängern.

Sollte die Region Hannover dem Wunsch der Gemeinde entsprechen, würden wohl auch Dedenhausen und Immensen/Arpke S-Bahn-Stationen. Die Stadt Lehrte würde das nach Auskunft ihres Sprechers Fabian Noltin begrüßen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land