Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Der Treckertross ist zurück

Schwüblingsen Der Treckertross ist zurück

Die Oldtimer-Karavane des Kolbenrings ist zurück - mit vielen Eindrücken vom Obstbau im Alten Land, der einstigen Hansestadt Stade, dem Hamburger Hafen und der Elbe. Sechs Männer auf sechs historischen Traktoren fuhren in sechs Tagen von Schwüblingsen bis zur Schiffsbegrüßungsanlage an der Elbe und wieder zurück.

Voriger Artikel
B 188 wird ab Mitte September gesperrt
Nächster Artikel
Botschafterinnen für die Zwiebel

Kolbenring on Tour: Zeltplatz, mitten durch die Obstplantage.

Quelle: privat

Uetze. Und wie erhofft, hat die gut gewartete Technik der betagten Traktoren die Männer auf den Fahrersitzen nicht im Stich gelassen. Zumindest fünf Tage lang nicht: „Die Heimatgarage war bereits in Sichtweite, da fiel bei einem Fahrzeug die Lichtmaschine aus“, berichtet Holger Behrens aus Schwicheldt.

Gemächlich mit Tempo 20 tuckerten Uwe Ulbrich aus Schwüblingsen, Gerd Voiges aus Katensen, Holger und Hans-Werner Behrens sowie Willi Giere aus dem Landkreis Peine und Cord Feldmann aus Hamburg über Feldwege durch Moorgebiete und Obstplantagen. Die Route führte über Celle, Wietzendorf, Bispingen, Hanstedt, Buchholz, Rosengarten, Ovelgönner Moor, Jork bis zur Ortschaft Guderhandviertel.

Der dortige Campingplatz war Ausgangspunkt für mehrere Exkursionen in die Umgebung. Übernachtet haben die Sechs vom Kolbenring, einem losen Zusammenschluss Liebhaber alter Trecker, in Wohnwagen Marke Eigenbau.

Auch nach der fünften Tour ist den Männern der Spaß an der alten Technik und dem entschleunigten Leben nicht vergangen: Für die sechste mehrtägige Treckerreise wird bereits ein Ziel gesucht. „Bis dahin wird sicherlich auch das Problem mit der Lichtmaschine behoben sein“, sagt Behrens.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land