Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gangster steigen in der Agora ab

Uetze Gangster steigen in der Agora ab

Unter erschwerten Bedingungen hat die Theater-Arbeitsgemeinschaft des Gymnasiums Unter den Eichen die Kriminalkomödie „Haltet den ... Hasen!“ einstudiert. Die Agora stand den Schülern drei Wochen lang nicht für die Proben zur Verfügung.

Voriger Artikel
Bürgerkönig will nicht flöten gehen
Nächster Artikel
Piraten finden bei Rallye einen Schatz

Die Killerin (gespielt von Svenja Beckmann, von links) trifft auf die Gangster Pitt Franken (Gerrit Schumann), Gregorio Puzzo ( Peter Popschuk) und Kalle Lehmann (Erik Schumann).

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Uetze. Trotzdem ist die Premiere am Freitagabend gelungen. Die rund 100 Zuschauer spendeten reichlich Applaus.

In der Verwechslungskomödie verdächtigen der Portier Rainer Barth (gespielt von Elena Korn) und das Zimmermädchen Sandra Klein (Sema Yilmaz) die Hotelerbin Stefanie Groß (Lara Sophie Gieschen), ihren Ehemann ermordet zu haben. Deshalb hält der Portier den Hotelgast Erika Grün (Nina Yilmaz) für eine Polizistin. Dabei ist Grün eine Journalistin, die das Hotel für ein Reisemagazin unter die Lupe nimmt. Die Hotelerbin wiederum hält den depressiven Gast Marcel Böhm (Sieke Wrede) für den Hotelkritiker.

Für zusätzliche Turbulenzen sorgt Gangsterboss Gregorio Puzzo (Peter Popschuk), der mit seinen Komplizen Kalle Lehmann (Erik Schumann) und Pitt Franken (Gerrit Schumann) in der Herberge absteigt und einen großen Coup plant. Lehmann und Franken haben die Aufgabe auf Puzzos Stoffhasen aufpassen, der bei dem geplanten Coup eine wichtige Rolle spielen soll. Als dann auch von Kommissarin Regine Klaaßen (Michelle Lammmert) und der Killerin Svenja Beckmann (Jule Himstedt) auftauchen – ist das Verwechslungschaos perfekt.

Für Heiterkeit sorgten die witzigen Dialoge. Als Kommissarin Klaaßen zum Zimmermädchen sagt: „Ich lege mein Leben in Ihre Hände", antwortet dieses schlagfertig: „Das will ich gar nicht haben."

Während der Vorstellung war nichts davon zu spüren, dass zehn der 15 Akteure am Freitagabend das erste Mal öffentlich auftraten. Den Neulingen spendete die Lehrerin Yvette Gehlhar, die mit ihrem Kollegen Dirk Früchtemeyer die Theatergruppe leitet, ein dickes Lob: „Das haben sie richtig klasse gemacht."

Am Montag, 23. Mai, ist „Haltet den ... Hasen!" ab 17 Uhr noch einmal in der Agora zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land