Volltextsuche über das Angebot:

7°/ 2° Regenschauer

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Uetze bekommt eine eigene Rettungswache
Mehr aus Nachrichten

Uetze Uetze bekommt eine eigene Rettungswache

Für die DRK-Rettungswache geht nicht nur mit 2012 ein arbeitsreiches Jahr zu Ende, auch 2013 werden die Mitarbeiter alle Hände voll zu tun haben. So wird das DRK seine Rettungsdienstpräsenz in Burgdorf und Uetze ausbauen.

Voriger Artikel
Seniorin meldet Diebstahl von 3050 Euro
Nächster Artikel
Bewaffneter Räuber flüchtet ohne Beute

Ein Dankeschön für die Rettungskräfte, die an 365 Tagen im Jahr bereitstehen, um bei Notfällen zu helfen.

Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Uetze. „Wir haben derzeit Baustellen ohne Ende“, berichtete Ralf Kunter, Betriebsleiter der DRK-Rettungswache, am Donnerstag seinen Gästen: Bürgermeister Alfred Baxmann und DRK-Vorsitzender Hans Hendrik Cölle waren gekommen, um sich für den Einsatz der Rettungskräfte zu bedanken - mit zwei prall gefüllten Präsentkörben. „Ich komme auch, weil ich neugierig bin“, gab Baxmann zu. Betriebsleiter Kunter und sein Stellvertreter Benjamin Senger konnten denn auch mit vielen Neuigkeiten aufwarten.

Ende November bekam das DRK von der Region den Zuschlag, auch künftig den Rettungsdienst in Burgdorf, Uetze und Lehrte sicherzustellen. Damit verbunden sind viele interne Änderungen - die wichtigste: Die Gemeinde Uetze bekommt eine eigene Rettungswache. Bislang wurde der dortige Rettungsdienst als Stützpunkt der Burgdorfer Rettungswache geführt. Wo die Uetzer Rettungswache ihr Domizil aufschlägt, steht noch nicht fest. Es gebe „zwei mögliche Kandidaten“, sagte Kunter. Der jetzige Stützpunkt an der Weststraße wurde bereits gekündigt. Die Räumlichkeiten sind nicht groß genug. Denn künftig werden in Uetze zwei Rettungswagen stehen, und es ist mehr Platz für die Mitarbeiter nötig.

Seinen Mitarbeiterstamm will das DRK 2013 fast verdoppeln. Das wird nicht einfach, schätzt Kunter: „Es gibt kaum Fachpersonal auf dem Arbeitsmarkt.“ Derzeit beschäftigt das DRK in Burgdorf und Uetze etwa 30 Mitarbeiter, davon elf hauptberufliche Rettungssanitäter und -assistenten. Deren Anteil wird künftig auf 90 Prozent steigen. Für die beiden Rettungswachen in Burgdorf und Uetze bleibt es beim gemeinsamen Personalpool.

2013 wird es darüber hinaus keinen 24-Stunden-Dienst mehr geben. Eine Schicht werde maximal zwölf Stunden dauern, kündigte Kunter an: „Die Last war bisher unerträglich für den Einzelnen. Jetzt werden die vielen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt.“

Last but not least muss die Fahrzeugflotte umgerüstet werden. Die Wagen bekommen Fahrtenschreiber und eine neue Beklebung. Das werde logistisch ein Riesenaufwand, denn der tägliche Betrieb müsse weiterlaufen, sagte Kunter.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
HAZ-Redakteur/in Anette Wulf-Dettmer

Auf nach Uetze!

Uetze mit seinen rund 20.000 Einwohner bildet den östlichsten Rand Hannovers und grenzt an die Lüneburger Heide. Geprägt ist die Region durch seine landwirtschaftliche Auslegung und seiner Leidenschaft für die Zwiebel. Entdecken Sie mit uns Uetze.

Anzeige

Uetze in Zahlen

  • Bundesland : Niedersachsen
  • Landkreis : Region Hannover
  • Fläche : 140,56 km²
  • Einwohner : ca. 20.000
  • Bevölkerungsdichte : 143 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 31311 
  • Ortsvorwahlen : 05147, 05173, 05175, 05177
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Stadtverwaltung : Marktstraße 9, 31311 Uetze, Telefon (05173) 97000
  • Bürgermeister : Werner Backeberg (SPD)
  • Rat :  SPD (12 Sitze), CDU (9), Grüne (4), FDP (1), FWK (1), GFE (1)
  • Heimatzeitung : Der Anzeiger für Burgdorf & Uetze liegt in Uetze täglich der HAZ und der Neuen Presse bei