Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Alle singen Uetzer Lied für Hartmut Schulte

Uetze Alle singen Uetzer Lied für Hartmut Schulte

"Das habe ich doch gar nicht verdient. Ich wollte nie im Mittelpunkt stehen": Angesichts der mehr als zweistündigen Abschiedsgala, die die Uetzer Vereine und Verbände für ihn in der Agora organisiert hatten, überkam den ehemaligen Uetzer Ortsbürgermeister Hartmut Schulte dann doch die Rührung.

Voriger Artikel
Radfahrer hat 1,85 Promille
Nächster Artikel
Kritik: Stichstraßen sind zu schmal

Kurt Werner vom Gesangverein Liederkranz Concordia (am Pult) eröffnet die Abschiedsgala für den ehemaligen Uetzer Ortsbürgermeister Hartmut Schulte.

Quelle: Sandra Köhler

Uetze. 23 Jahre lang hatte der Sozialdemokrat mit viel Engagement die Geschicke Uetzes als Ortsbürgermeister mitbestimmt. Und sich dabei stets für die Vereine eingesetzt. Kein Wunder also, dass diese dem Nachfolger des legendären Ernie Meyer noch einmal herzlich und ausgiebig danken wollten. Bei der Kommunalwahl 1991 hatte Schulte sich für die SPD um ein Ortsratsmandat beworben, aber nicht genug Stimmen erhalten. 1993 trat Meyer als Ortsbürgermeister zurück. Schulte rückte für diesen in den Ortsrat nach und wurde prompt zum Ortsbürgermeister gewählt.

"Die offizielle Verabschiedung empfanden wir als nicht genug", sagte Kurt Werner, ehemaliger Vorsitzende des Gesangvereins Liederkranz Concordia. So begann er, eine Abschiedsgala in der Agora zu organisieren, die nicht nur viele warme und persönliche Worte sowie gute Wünsche, sondern auch tolle Darbietungen für Schulte bereit hielt. "Eine stolze Bilanz", nannte Werner die Höhepunkte aus Schultes Amtszeit: den Aufbau der Partnerschaft zu Frohburg, der Spendensammlung für Hänigsen und Schwüblingsen nach dem verheerenden Sturm, Zwiebelfesten und Fersehauftritten der Gemeinde, der 775 -Jahrfeier des Ortes und vieles mehr.

Fast jeder Redner hatte persönliche Erinnerungen mit dem 1977 nach Uetze Gezogenen parat - wie Kim Grundstedt vom SV Uetze 08 eine 1996 mit Schulte und dessen Frau Margret als Busfahrer absolvierte Jugendfahrt nach Lands End. Wolfgang Hiensch, Bürgermeister der Partnergemeinde Frohburg hatte es sich trotz heimischer Termine am Morgen und am Abend nicht nehmen lassen, extra aus Sachsen anzureisen. "Du wirst für mich immer ein offizieller Vertreter Uetzes sein", sagte er und schenkte Schulte den 1000-Seiten umfassenden Roman "Frohburg" mit der Widmung des Autors Guntram Vesper. 

Schulte saß indes mit Frau, Kindern und Enkeln in der ersten Reihe und genoss: die Moderation von Werner und Oliver Wempe, "Winterfreuden" als Jazzdance vom VfL Uetze, Ständchen vom Stammchor des Liederkranzes, der Jugendkantorei Uetze und Birgit Hentrich und Barbara Petschuleit von der Musikschule Ostkreis, eine musikalische Videobotschaft von Chorange, Sketche von der Spielerei. Und er genoss zackige Märsche vom Feuerwehrmusikzug Uetze, die mit dem Fliegermarsch beim pensionierte Oberstleutnant, der in der Bundeswehr als Stabsoffizier der Flugsicherung gedient hatte, absolut in Schwarze trafen.

Nach mehr als zwei Stunden und dem auf Schultes Wunsch gemeinsam gesungenen Lied "Mein Utzen an der Fuhse" nahm die Schlange derer, die ihm persönlich alles Gute wünschen wollten, lange kein Ende.

doc6s14ojbsvno1i63pd5k6

Fotostrecke Uetze: Alle singen Uetzer Lied für Hartmut Schulte

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn592v6lp414q8pidf0
Rauchzeichen ziehen übers Land

Fotostrecke Uetze: Rauchzeichen ziehen übers Land