Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Falsche Polizisten entpuppen sich als Diebe

Uetze Falsche Polizisten entpuppen sich als Diebe

Diebe haben am Donnerstag in Uetze mithilfe eines Tricks eine Rentnerin um 12000 Euro erleichtert. Sie hatten sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben. Tatort ist die Westerkampstraße.

Voriger Artikel
Landungsbrücke sichert sich Unterstützung
Nächster Artikel
Ingenieur wirft Straßenbaufirma Pfusch vor

12000 Euro haben die Diebe erbeutet.

Quelle: Jens Wolf

Uetze. Die ältere Frau hatte gegen 14 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten erhalten. Während des Telefonats berichtete er der Seniorin, dass sich in jüngster Zeit Einbrüche und Diebstähle im Raum Uetze häuften. Selbst den Mitarbeitern eines örtlichen Geldinstituts könne man nicht mehr trauen. Um diese zu überführen, sollte die Uetzerin 12000 Euro von ihrem Konto abheben und auf ihrer Sitzbank vor ihrem Haus an der Westerkampstraße deponieren.

Das tat die Frau auch. Die falschen Polizisten holten das Geld ab und sicherten ihr in einem weiteren Telefonat zu, den Betrag bis 17 Uhr zurückzubringen. Als sie das nicht taten, wurde die Rentnerin misstrauisch und rief bei der Polizei an.

Richtige Polizeibeamte leiteten nun ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein. Im Zuge der Ermittlungen stellten sie fest, dass die Trickdiebe am Donnerstag auch bei anderen Senioren in Uetze, Schwüblingsen und Burgdorf angerufen hatten. Sie hatten den älteren Menschen eine ähnliche Geschichte aufgetischt.

Nach Auskunft Thorsten Schiewes, Pressesprecher der Polizeidirektion Hannover, ist die Masche nicht neu, dass sich Diebe am Telefon als Polizisten ausgeben. "Das gibt es immer mal wieder in unterschiedlichen Ausprägungen", sagt Schiewe. Die Täter erzählten die verschiedensten Geschichten - zum Beispiel, dass Falschgeld im Umlauf sei.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl in Uetze machen können, sich beim Kriminaldauerdienst in Hannover, Telefon (0511) 1095555, zu melden. Eventuell hat jemand in Nähe des Tatorts verdächtige Personen beobachtet - etwa beim Abholen des Geldes. Möglicherweise hatten die Diebe vorher die Örtlichkeiten ausbaldowert.

Die Polizei rät dazu, auf keinen Fall am Telefon Angaben zum Vermögen, zu Kontoverbindungen oder zu anderen persönlichen Daten zu machen. "Polizeibeamte erfragen solche Daten nie am Telefon", betont Schiewe. Die Angerufenen sollten sich niemals auf Geldforderungen oder die Übergabe von Wertgegenständen einlassen. Wer einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhält, soll sich  mit der örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung setzen oder den Notruf wählen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sm5xuk2qf5yjye0cih
Turnerinnen begeistern mit Flickflacks

Fotostrecke Uetze: Turnerinnen begeistern mit Flickflacks