Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtmusikanten tun sich bei Tische gütlich

Wedemark Stadtmusikanten tun sich bei Tische gütlich

"Die Schwanenwiker" stellen aus: 14 Bewohner des Hauses Schwanenwik in Mellendorf zeigen ab Mittwoch, 26. April, in der Bürgergalerie im Rathaus Wedemark öffentlich, was sie in der Kunsttherapie teils über einen langen Zeitraum in Formen und Farben gestaltet haben.

Voriger Artikel
Plätze frei für das Sommercamp 2017
Nächster Artikel
Spielzeug brennt in Kinderzimmer

Gerd Radloff zeigt seine Bremer Stadtmusikanten.

Quelle: Kallenbach

Mellendorf. An seinen „Bremer Stadtmusikanten“ hat Gerd Radloff, detailversessen, über Jahre gearbeitet. Es gibt eine Bilderszene „in der Stube“, wo Katze und Hund, Hahn und Esel sich bei Tische gütlich tun. Eine andere Sicht folgt der Spur der Stadtmusikanten im nächtlichen, märchenhaften Wald. Radloff gehört zu den Bewohnern, die in ihrem betreuten Alltag dem künstlerischen Tun seit 18 Jahren treu sind.

So lange schon ermutigt die Kunsttherapeutin Angela Hennig die Bewohner, einen Zeichenstift, Pinsel, Ton, Gips, Pappe oder andere Materialien in die Hand zu nehmen, und begleitet sie dabei. Täglich außer mittwochs können die Bewohner ab 14 Uhr in den Therapieraum kommen – ein Atelier, in dem sie sich eine Auszeit jenseits des Heim-Alltags nehmen können. Aber: Sie stellen sich auch der Selbstanforderung, durchzuhalten und dabeizubleiben. In Anführungszeichen setzt die Einrichtung für psychisch Genesende die „Kunst“, die aus dem Schaffen in der Therapie hervorgeht. Denn die „Künstler“ sind nicht ausgebildet, auch steht nicht das Vorhaben, Kunst herzustellen, am Anfang der Mühen. Vielmehr geht es darum, kreative Kräfte wieder wachzurütteln und sie gegen die psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen in Bewegung zu halten.

Berufstätige Bewohner wie Torsten Schütz können bisweilen nur einmal in der Woche den künstlerischen Quell aufsuchen. Er hat seine Sehnsucht nach blauem Meer und schaukelnden Booten in einer Reliefcollage frei und heiter untergebracht. Sie ist ebenfalls in der Ausstellung im Rathaus zu sehen. Susanne Herdau-Eichler ließ sich zu einem farbenprächtigen indianischen Geier inspirieren, Edgar Garcia-Pollok lässt in moderner malerischer Manier einen mittelalterlichen Nachtwächter die Stadt schützen und einen Trommler die neuesten Nachrichten verbreiten.

„Über das Medium der Gestaltung können Gefühle, Fantasien, alltägliche Erlebnisse, das, was innerlich bewegt, unmittelbar ausgedrückt werden“, verdeutlicht die Kunsttherapeutin. „Der Mensch wird durch das künstlerische Gestalten sichtbarer. Darin, wie gestaltet wird, zeigt sich die Besonderheit und Einzigartigkeit jedes Menschen.“ Die Werke sind in verschiedenen Zeiträumen entstanden; nicht zu jedem Bild und Objekt lebt der Kreative noch in der Einrichtung.

„Die Schwanenwiker“ mit ihrer Kunsttherapeutin nehmen an der geselligen Ausstellungseröffnung teil, zu der die der Gemeinde Wedemark, Angela von Mirbach, Freunde der Bürgergalerie auf Augenhöhe wieder einlädt. Eröffnung ab 18 Uhr. Die Werke sind auf den Rathausfluren und im oberen Foyer bis zum 9. Juni zu betrachten – und sie sind verkäuflich.

doc6uhu2jdgtcglbthz5ad

Fotostrecke Wedemark: Stadtmusikanten tun sich bei Tische gütlich

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xn2scquvl18k8hvghk
Heiße Ausbildung fordert Feuerwehr heraus

Fotostrecke Wedemark: Heiße Ausbildung fordert Feuerwehr heraus