Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
17 Seniorenberater für mehr Sicherheit

Wedemark 17 Seniorenberater für mehr Sicherheit

Erstmals haben Polizei und Gemeinde 17 Sicherheitsberater für Senioren (SfS) geschult, die jetzt im Bissendorfer Bürgerhaus ihre Urkunden erhielten.

Voriger Artikel
Bauhof zieht aufs Budenhoff-Gelände
Nächster Artikel
Imago bringt Kunst aufs Land

Schulungen beendet, Urkunden erhalten: Die ersten Sicherheitsberater für Senioren in der Wedemark präsentieren sich im Bürgerhaus. Kremrich

Quelle: Andreas Kremrich

Wedemark. Sie sollen als weiteres Bindeglied zwischen Polizei und vor allem Senioren wirken, aufklären, informieren, Kontakte vermitteln und das Sicherheitsgefühl verstärken. Die Schulungsthemen waren zum Beispiel Einbruchschutz, Sicherheit im Straßenverkehr, Hausnotruf, Betrügereien, Gewinnversprechen, Kaffeefahrten und Brandschutz, der sich vor allem mit Rauchmeldern entscheidend verbessern lässt. Überall dort, wo die Sicherheitsberater selbst in Vereinen und Verbänden aktiv sind, sollen sie ihr neues Wissen bei Bedarf in diese Netzwerke geben. Diese Wedemärker sind die ersten Sicherheitsberater für Senioren: Christiane Falk, Brigitta Runge, Karin Kuhlmann, Helga Müller, Heike Hüper, Christine von Hörsten, Regina Rolle, Ellen Reichelt, Ilona Clever, Angelika Kelm, Michael Hahn, Rainer Gerth, Helmut Lohmann, Wolfgang Jansen, Manfred Homann, Hans-Peter Bossow und Kenneth Clever. Zum ersten Erfahrungsaustausch werden sie sich nach den Worten von Kommissariatsleiter Klaus Waschkewitz im Frühjahr alle wieder treffen.

Das Konzept SfS ist ein Projekt der Polizeidirektion Hannover. Die Gemeinde Wedemark und das Kommissariat in Mellendorf sind die örtlichen Partner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll