Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gemeinde will für Busse Abhilfe schaffen

Wedemark Gemeinde will für Busse Abhilfe schaffen

Wochenlang schon arbeiten Gemeinde, Regiobus und Region Hannover an einer Lösung: Der Schülerbusverkehr aus Bissendorf-Wietze darf nicht weiter über den Isernhägener Damm abgewickelt werden. Jetzt will die Gemeinde eine provisorische Buswendeanlage ausbauen.

Voriger Artikel
Geburtstag mit 102 - bitte nicht langweilig
Nächster Artikel
Tausende feiern Holi-Festival in der Wedemark

Über diese Brücke dürfen die Gelenkbusse im Schulbusverkehr aus Sicherheitsgründen nicht mehr fahren.

Quelle: Kallenbach

Wedemark. Eine Brücke im Zuge des Isernhägener Damms über die A 352 darf von den eingesetzten Gelenkbussen aus Sicherheitsgründen nicht mehr benutzt werden. Es trifft vor allem Schüler aus Bissendorf-Wietze, die sich vorher an drei Haltestationen am Natelsheideweg sammelten. Nachdem die nicht mehr tragfähige Autobahnbrücke die Fahrt über den Isernhägener Damm nach Bissendorf blockiert, sind die Bushaltestellen aufgehoben. Die Schüler müssen eine gute Strecke Wegs bis zur Burgwedeler Straße laufen, um dort in den Bus zu steigen. Die Linie 690 fährt nur noch die auf der Burgwedeler Straße (L 383) gelegene Haltestelle Bissendorf/Natelsheideweg an.

Vom Verwaltungsausschuss wurde Bürgermeister Helge Zychlinski nun ermächtigt, ein Grundstück am Natelsheideweg zu erwerben oder zupachten, um eine provisorische Buswendeanlage einzurichten. Damit kann der Bürgermeister in konkrete Verhandlungen gehen mit dem Ziel, schnellstmöglich eine provisorische Buswendeanlage einzurichten. „Durch die Ermächtigung können wir jetzt unabhängig von den Zeitläufen der politischen Gremien Entscheidungen fällen“, verdeutlichte Zychlinski. „Das wird den Prozess beschleunigen, die Bushaltestellen am Natelsheideweg wieder bedienen zu können.“

Es geht um verschiedene Grundstücksflächen, die entweder angepachtet oder gekauft werden müssten. Wie lange ein dort ausgebautes Provisorium gebraucht würde, könne die Gemeinde zurzeit nicht seriös einschätzen, sagte Sprecher Hinrich Burmeister auf Nachfrage. „Wir wissen einfach nicht, wann der Isernhägener Damm wieder von Bussen befahren werden kann.“

Die Brücke im Verlauf des Isernhägener Damms über die Autobahn ist nur für 16 Tonnen zugelassen und darf nach dem Wegfall einer Sondergenehmigung für die RegioBus von den bisher eingesetzten Gelenkbussen nicht mehr befahren werden. Für die Haltestellen an dem engen Natelsheideweg gibt es aber in der Umgebung keinen alternativen Verkehrsanschluss.

Von Ursula Kallenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Gemeinderates Wedemark

Die Bürger der Gemeinde Wedemark haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Gemeinderat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

doc6rna91q9a8kbzwhxfnz
Erstmals perfektes Wetter zum 
Drachenfest

Fotostrecke Wedemark: Erstmals perfektes Wetter zum 
Drachenfest