Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bissendorf-Wietze: Baumschutz gilt noch

Bissendorf-Wietze Bissendorf-Wietze: Baumschutz gilt noch

In der Wedemark wird es keine Baumschutzsatzung für alle Ortsteile geben - das hatte der Rat nach einer entsprechenden Bürgerbefragung beschlossen. Für Bissendorf-Wietze allerdings gilt die dort bereits bestehende Baumschutzsatzung weiter. Darauf macht Gemeindesprecher Hinrich Burmeister aufmerksam.

Voriger Artikel
Mehrzweckhalle Bissendorf wird wieder frei
Nächster Artikel
Angler schaffen ein Winterquartier am See

In Wennebostel (Bild) wie in der übrigen Wedemark wird keine Satzung Bäume schützen, in Bissendorf-Wietze und Wennebostel-Wietze gilt die bestehende Baumschutzsatzung allerdings weiter, betont die Gemeindeverwaltung.

Quelle: Roman Rose

Wedemark. Aufgrund von vielen Anfragen zum Fällen von Bäumen in Bissendorf-Wietze sehe sich die Verwaltung der Gemeinde Wedemark aufgefordert, darauf hinzuweisen, dass die Baumschutzsatzung aus dem Jahr 1990 für die Ortsteile Bissendorf-Wietze und Wennebostel-Wietze nach wie vor Gültigkeit hat, teilte Burmeister mit.

Die „Satzung über die einstweilige Sicherstellung schützenswerter Landschaftsbestandteile“, die aufgrund der Vorbereitung auf eine gemeindeweit geltende Bauschutzsatzung erst beschlossen und nach der Bürgerbefragung wieder aufgehoben wurde, habe keinen Einfluss auf die bestehende Baumschutzsatzung in Bissendorf-Wietze und Wennebostel-Wietze. In dieser Satzung werden Laubbäume mit einem Stammumfang von 80 Zentimeter oder mehr, gemessen in einer Höhe von 100 Zentimeter über dem Erdboden, geschützt. Nur mit Ausnahmegenehmigung sei es erlaubt, von der Satzung erfasste Bäume zu fällen oder zu schädigen.

Die Satzung kann von der Website der Gemeinde Wedemark unter www.wedemark.de/Baumschutzsatzung-Bissendorf-Wietze heruntergeladen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll