Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Beim Dorffest sind (fast) alle dabei

Oegenbostel Beim Dorffest sind (fast) alle dabei

In Oegenbostel, Bestenbostel und Ibsingen dienen gemeinsame Feste dem gegenseitigen Kennenlernen. Der Bürgerverein Oegenbostel-Bestenbostel kümmert sich um das gesellschaftliche Leben in den Ortschaften.

Voriger Artikel
An Säuretanker brennt Reifen
Nächster Artikel
Radweg kommt - aber erst 2020

Beim Umzug ziehen die Oegenbosteler durchs Dorf.

Quelle: Stephan Hartung

Wedemark. Natürlich kann es bei einer Ortschaft mit 400 Einwohnern nicht jede Woche ein Fest geben. Die Oegenbosteler teilen sich das gut ein - und freuen sich umso mehr, wenn wieder eines der im Kalenderjahr traditionellen Ereignisse wie Osterfeuer, Laternenumzug oder Adventsfeier auf dem Programm steht. Auf ein Dorffest mussten die Oegenbosteler aber länger warten.

Am vergangenen Wochenende war es nach vier Jahren wieder soweit. Der Bürgerverein Oegenbostel-Bestenbostel hatte ein Dorffest organisiert - Anlässe waren der 40. Gründungstag des Vereins sowie das 1025-jährige Bestehen der Ortschaften Oegenbostel, Bestenbostel und Ibsingen.

„Solche Feste eignen sich ganz hervorragend, um Leute kennenzulernen und in das Dorfleben zu integrieren“, sagt Sonja Wilhelms, Vorsitzende des Bürgervereins. Von der Resonanz am vergangenen Wochenende war sie beeindruckt. „Für unser Festessen hatten wir 140 Anmeldungen, damit hätten wir bei 400 Einwohnern niemals gerechnet.“ Ähnliche Zahlen gab es beim Festumzug: Mehr als 100 Menschen nahmen teil. Auch der Bürgerverein selbst ist mit 154 Mitgliedern gut aufgestellt. „Damit ist praktisch jeder Haushalt von Oegenbostel in unserem Verein vertreten“, sagt Wilhelms.

Weiteren Grund zur Freude bereitete der Vorsitzenden ein Geschenk. Eine in Oegenbostel ansässige Holzfirma schnitzte das Oegenbosteler Wappen in einen Eichenstamm. Der Standort dieser Holzskulptur wird ab sofort das Gelände am Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Oegenbostel sein. Apropos Feuerwehrhaus: In Sichtweite der Skulptur entsteht in Kürze ein Kinderspielplatz. „Wir sorgen derzeit in Eigenregie für die Fundamente. Die Gemeinde Wedemark stellt dann die Geräte auf, befestigt einen Zaun und gibt den Spielplatz offiziell frei“, berichtet Wilhelms.

Die Spielgeräte hat der Bürgerverein selbst gekauft, auch mit dem Geld eines Wedemärker Autohauses. Die Oegenbosteler und Bestenbosteler sicherten sich zudem einen mit 2500 Euro dotierten Jugendförderpreis. Ziel ist es, dass die Kinder der Ortschaft den neuen Spielplatz noch im Herbst nutzen können. „Wir hoffen, dass wir den Spielplatz in rund drei Wochen einweihen“, sagt Wilhelms. Geplant ist dann eine Feier - ein neuer Termin im Oegenbosteler Festkalender.

Bücher sind in zwei Stunden ausverkauft

Diese Betonung ist ihr ganz wichtig. „Es ist ein Buch, keine Chronik“, sagt Elisabeth Wilhelms, eine der Autoren des 222 Seiten starkes Werkes „Vergangenheit und Gegenwart – Oegenbostel Bestenbostel Ibsingen 2015“. Die Erklärung ist denkbar einfach: „Wir haben etwas ganz Neues geschrieben. Eine Chronik dagegen wird fortgeführt. Außerdem gab es vor 25 Jahren zum 1000-jährigen Bestehen bereits eine“, sagt Wilhelms. Das Buch zeichnet nun die Zeit in Oegenbostel von 1890 bis 2015 nach, erzählt viele Geschichten und liefert zahlreiche neue sowie alte Fotos. 100 Bücher zum Stückpreis von 30 Euro standen beim Dorffest zum Verkauf, innerhalb von zwei Stunden waren alle Exemplare vergriffen. Diejenigen, die leer ausgingen, meldeten bereits Interesse an. Der Bürgerverein Oegenbostel-Bestenbostel will nun die weitere Resonanz abwarten und gegebenenfalls für einen Nachdruck sorgen.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll