Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Brechanlage läuft Anliegern zu lange

Brelingen Brechanlage läuft Anliegern zu lange

Als „Betroffene in einem rechtlosen Zustand“ empfinden sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft Brelingen. Seit Jahren monieren sie, dass eine Bauschuttrecyclinganlage entgegen allen immissionsrechtlichen Auflagen betrieben wird.

Voriger Artikel
Ebeling-Erweiterung: Grüne fragen kritisch
Nächster Artikel
SPD hat Fragen zum Haushalt

Vom Gelände der Brechanlage tragen die Lastwagen auch Schlamm auf die Straßen.

Quelle: Ursula Kallenbach

Wedemark. Im Ortsrat hat sich Karl-Detlef Nagel als Sprecher öffentlich zu Wort gemeldet. Er präsentierte - als Notruf vieler Anlieger - eine Vielzahl erhobener Daten: Die Betriebszeiten auf dem Platz südlich des Hellendorfer Weges würden grundsätzlich nicht eingehalten, sondern weit überschritten; von den frühen Morgenstunden bis abends, sagt die Interessengemeinschaft.

Speziell für die Brechanlage seien überhaupt nur vier Wochen Betriebszeit im Jahr gestattet, so die Auflagen. Auch diese Zeiten werden nach den Beobachtungen der Betroffenen nicht eingehalten. Bereits 2008 hätte sich die Region Hannover kritisch geäußert, betonte Nagel.

Im April 2015 kündigte die Gemeinde auf die Beschwerde der Brelinger IG dem Betreiber eine Vertragsstrafe an. „Aber das wären maximal 3000 Euro gewesen - aus der Portokasse der Firma zu bezahlen“, führte der IG-Sprecher an. Die Brelinger hätten viele weitere Beeinträchtigungen hinzunehmen: Staub, verschlammte Straßen, Lärm bis zum nahen Wohngebiet. „Weit über das Lärm- und Staubgutachten hinaus sind die Fakten andere“, verdeutlichte Nagel. So habe die IG auch die Schwerlasttransporte gezählt. „Wir stellen sehr infrage, dass es nur ein Lastwagen pro Stunde sein soll. Gezählt haben wir bis zu 120 Transporter am Tag, im Schnitt 60“, berichtete der Sprecher. „Man darf sich nicht alles gefallen lassen“ hat die aktive Gemeinschaft der Betroffenen ihren öffentlichen Vorstoß überschrieben. Mit einer Abstimmung oder Beratung im Ortsrat war die Präsentation nicht verbunden. Gleichwohl hoffen die IG-Mitglieder, dass die vorgetragenen Daten Wirkung zeigen.

Ursula Kallenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8vc1payv16zek4p
Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus

Fotostrecke Wedemark: Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus