Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Angela Klingrad führt Grünen-Ratsliste an

Wedemark Angela Klingrad führt Grünen-Ratsliste an

Bündnis 90/Die Grünen haben ihre Kandidaten für den Gemeinderat und für vier Ortsräte nominiert. Elf Plätze umfasst die Liste für den Gemeinderat. Sie wird angeführt von Angela Klingrad auf Platz 1 und Wilhelm Lucka auf Platz 2. Beide gehören bereits dem jetzigen Gemeinderat an.

Voriger Artikel
Elzer Grundschüler erlaufen 15.000 Euro
Nächster Artikel
30 neue Wohnungen an der Stargarder Straße

Angela Klingrad und Wilhelm Lucka stehen in der ersten Reihe, dahinter Horst Menze, dahinter Martin Mietzner sowie Mona Achterberg und ganz hinten Ingemar Becker.

Quelle: privat

Wedemark. Es folgen Kathrin Kuhfß, Horst Menze, Mona Achterberg, Martin Mietzner, Claudia Preuß-Ueberschär, Marco Kurz, Maren Rinn, Jens Thursch und Ingemar Becker. Becker, noch Fraktionsvorsitzender im Rat, tritt aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen in die zweite Reihe zurück.

In vier Ortsräten wollen die Grünen vertreten sein. Aufgestellt sind Angela Klingrad und Claudia Preuß-Ueberschär für Bissendorf-Wietze, Horst Menze und Marco Kurz für Bissendorf, Bernd Düerkop und Kathrin Kuhfß für den Ortsrat Negenborn, Abbensen, Duden-Rodenbostel und Ingemar Becker für den Ortsrat Elze, Meitze.

Die Grünen treten dafür ein, den Schutz und die Förderung der Vielfalt von Fauna und Flora in der Gemeinde als eine eigenständige und dauerhafte Aufgabe für Rat und Verwaltung zu begreifen. So wollen sie die von ihnen initiierten ersten Schritte zu einer naturnahen Entwicklung der Fließgewässer und zu einer Vernetzung der Biotope auch künftig einfordern. Zu einer hervorragenden Stellung innerhalb der Region habe der kontinuierliche Ausbau der Kinderbetreuung geführt. Dort würden die Grundlagen für gesellschaftliche Teilhabe geschaffen, ein Kernanliegen grüner Politik.

Die jetzt begonnene Sanierung des alten Amtshauses steht für die Grünen exemplarisch für den Umgang mit dem Gebäudebestand, dessen Wert ständig durch Unterhaltung-, Sanierungs- und Umbaumaßnahmen erhalten werden müsse. Mit der Rekommunalisierung der Abwasserbeseitigung sei ein Bereich der elementaren Daseinsfürsorge in die gemeindliche Hoheit zurückgeholt worden.

Die Grünen erwarten zudem von der Bürgerbefragung zum angestrebten Schutz großer ortsbildprägender einheimischer Laubbäume zugleich eine mobilisierende Wirkung für die Kommunalwahl und hoffen auf eine rege Beteiligung der Bürger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8vc1payv16zek4p
Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus

Fotostrecke Wedemark: Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus