Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Campus W: Schulen wandern

Mellendorf Campus W: Schulen wandern

Die Schulen sollen es noch vor den Ferien erfahren: Am 17. Juli will die Gemeindeverwaltung die Bildungsstätten und die Politiker des Fachausschusses informieren, wie das Schulzentrum in Mellendorf im Erdgeschoss umorganisiert werden soll.

Voriger Artikel
Ist Wetterlage an Unfallserie schuld?
Nächster Artikel
Der letzte Jahrgang aus eigenem Haus

Das Erdgeschoss im Schulzentrum soll umorganisiert werden.

Quelle: Symbolbild

Wedemark. In den Großgruppenraum wird eingeladen. „Dort teilen wir Ihnen mit, was in den Herbstferien gemacht werden soll“, kündigte Konstanze Beckedorf als zuständiger Verwaltungsvorstand für den Bereich Bildung am Dienstagabend im Fachausschuss des Rates an. Die Planungen umfassen den gesamten Bereich von Forum, Mensa, Großgruppenraum und Frühstückstheke sowie die Sporthallenfrage. Dies alles erörtere das verwaltungsinterne Projekt Campus W+ seit einiger Zeit. Es seien anspruchsvolle Aufgabenstellungen, betonte Beckedorf. Es müssten auf dem Campus W sowohl die Gebäude wie die Raumplanungen für die Schulformen und die Jahrgänge berücksichtigt werden.

Und die bringen ziemlich viel Bewegung auf den Campus. So befasst sich ein Teilprojekt von Campus W+ nur mit Raumressourcen. Die Schülerzahlen laut Anmeldungen nannte Jörg Clausing aus der Schulverwaltung, und er skizzierte die resultierenden Herausforderungen für die Schulorganisation. Bereits im März seien die Schulen über erste Planungen informiert worden.

Die Realschule nimmt zum neuen Schuljahr 2015/2016 im fünften Jahrgang 39 Schüler neu auf und bildet zwei Klassen. 133 neue Schüler in fünf Klassen sind der Zuwachs am Gymnasium Mellendorf, ebenfalls in fünf Klassen 127 neue Schüler an der IGS Wedemark. In der IGS würden der sechste und siebte Jahrgang sechszügig, um der Inklusion mit weniger Schülern pro Klasse Rechnung zu tragen.

Auch der zehnte Jahrgang würde wegen möglicher Wiederholer sechszügig. An der auslaufenden Konrad-Adenauer-Schule (KAS) wird es erstmals zum neuen Schuljahr keine Einschulungen geben. Die Hauptschule bestehe nur noch aus fünf Klassen, so Clausing. Die KAS und das Gymnasium hätten aber zusätzlich Sprachlernklassen beantragt. Ein Jahrgang weniger in der KAS steht einem Jahrgang mehr in der IGS gegenüber. Insgesamt müsse die Zuweisung der allgemeinen Unterrichtsräume verändert werden, verdeutlichte Clausing. Gegebenenfalls müssten Fachunterrichtsräume umgenutzt werden; die Gemeinde schließt einen Anbau nicht aus.

Nach derzeitigen Überlegungen soll die Hauptschule in das neue Gebäude der Realschule umziehen; dort seien ein neues Lehrerzimmer und ein Raum für darstellendes Spiel vorgesehen. Die Bücherei im jetzigen Hauptschulgebäude wird künftig im Verwaltungstrakt der KAS zu finden sein. Die Jahrgänge acht und neun sowie die Oberstufe der IGS wechseln in die KAS-Räume. Nach den Sommerferien will die Verwaltung dies alles auch den Eltern genau darstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8vc1payv16zek4p
Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus

Fotostrecke Wedemark: Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus