Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Behindertenbeirat wächst auf elf Mitglieder

Wedemark Behindertenbeirat wächst auf elf Mitglieder

Im neu zu wählenden Behindertenbeirat (BBR) der Gemeinde Wedemark wird die Arbeit auf mehr Schultern verteilt. Außerdem wurden seine Aufgaben erweitert und konkretisiert. Diese Vorschläge aus dem Gremium selbst hat der Rat einstimmig befürwortet.

Voriger Artikel
Zwei Frauen in Pkw eingeklemmt und schwer verletzt
Nächster Artikel
Wichtigste Frage: Gewerbe oder Natur?

Der Behindertenbeirat verteilt seine Arbeit auf mehr Schultern.

Quelle: Symbolbild/von Erichsen

Wedemark. Bisher hatte der Behindertenbeirat sieben Mitglieder und sieben Stellvertreter. Künftig werden dem Beirat neun bis elf Mitglieder angehören. „Wir haben nach zweieinhalb Jahren gemeinsamer Arbeit erkannt, dass sieben Mitglieder einfach zu wenig sind, um die Fülle der Aufgaben auch nur annähernd in den Blick zu bekommen, geschweige denn Hilfen oder Lösungen zu erarbeiten und anzubieten. Menschen mit Behinderungen sind im Allgemeinen nicht so einsatzfähig wie die sogenannten Normalos“, begründet die Vorsitzende Renate Löhr die Änderung.
Viele seien körperlich nicht so mobil, hätten weniger Durchstehvermögen, durch ihr Handicap mehr mit sich selbst zu tun. Die bisherige Stellvertreterlösung habe sich dabei nicht bewährt. Diese kamen bisher in festgelegter Reihenfolge zum Einsatz, seien nicht verpflichtet gewesen, an den Sitzungen teilzunehmen. Folglich seien sie im Falle einer Vertretung kaum in die Themen eingearbeitet gewesen.

In der neuen Satzung, die die Arbeit und Befugnisse des Beirates regelt, ist von Stellvertretern keine Rede mehr, weitergehende Verfahrensweisen soll die künftige Geschäftsordnung regeln – diese gibt sich der Beirat ohne Mitwirkung des Rates.

Auch die Auswahl der Beiratsmitglieder wurde spezifiziert. So soll künftig in dem Gremium stets ein pflegender Angehöriger dabei sein und ein Elternteil von Kindern mit Behinderung. Außerdem sind Aufgaben und Befugnisse konkreter gefasst als bisher. Zu nennen sind hier vor allem die Entwicklung von Lösungen zusammen mit Dienstleistern und ehrenamtlichen Gremien, die Möglichkeit, Experten einzuladen und das Entsenderecht von BBR-Mitgliedern in Fachausschüsse des Rates.

Die Amtszeit des BBR endet am 31. Oktober (wir berichteten). Derzeit sind alle behinderten Wedemärker ab 16 Jahren und einem Behinderungsgrad ab 30 Prozent eingeladen, sich bis 16. Oktober als Kandidat für den nächsten Beirat bei der Gemeinde zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll