Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Rudi Ringe führt erneut die CDU-Fraktion

Wedemark Rudi Ringe führt erneut die CDU-Fraktion

Die CDU-Ratsfraktion hat sich nach der Kommunalwahl neu konstituiert. Rudi Ringe führt erneut den Vorsitz. Seine drei gleichberechtigten Stellvertreter sind Editha Lorberg, Susanne Brakelmann und Jessica Borgas. Konstanze Giesecke ist Schriftführerin.

Voriger Artikel
Realschüler besuchen Caren Marks in Berlin
Nächster Artikel
Grünröcke mit blau-weißer Party erfolgreich

Sie bilden den Vorstand der neuen CDU-Ratsfraktion (von links): Jessica Borgas, Susanne Brakelmann, Rudi Ringe, Editha Lorberg und Konstanze Giesecke.

Quelle: Roman Rose

Wedemark. Die Besetzung der Spitze sei ohne Diskussion oder Widerspruch gelaufen, berichtete Ringe. Angesichts des Wahlergebnisses mit weiterhin 13 Sitzen im Gemeinderat sei man gut aufgestellt. Die Stimmung unter den Christdemokraten sei „richtig gut“. Neu in der Fraktion sind Susanne Kopp, Felix Adamczuk, Markus Schmieta und Christian Vorwallner. Nicht wiedergewählt wurden Karen Drews und Gabriele Müller. Nicht mehr kandidiert hatten Lydia Bock und Christiane Lüßmann.

Die CDU hatte am Sonntag 1256  Stimmen mehr bekommen als bei der Wahl 2011, lag in Prozenten mit 36,1 aber 1,1 Punkte unter dem Stimmenanteil von vor fünf Jahren. Hintergrund ist die höhere Wahlbeteiligung in diesem Jahr.

Gleichwohl braucht die CDU Partner, um eine absolute Mehrheit von mindestens 19 Stimmen bei insgesamt 36 Ratsmitgliedern einschließlich des stimmberechtigten Bürgermeisters (SPD) zu zimmern. „Wir reden mit allen, zuerst mit den großen Parteien, aber todsicher nicht mit der AfD“, sagte Ringe. Eine solche Mehrheit sei in mehreren Konstellationen möglich. Allerdings erhebe die CDU den Anspruch auf den Ratsvorsitz.

Über weitere Personalien sei noch nicht gesprochen worden, da noch offen sei, ob sich die Wählervereinigungen WGW und WWR zu einer Fraktion zusammenschließen werden. Geschehe dies, werde sich die Verteilung von Sitzen in Ausschüssen anders darstellen.

Lorberg sagte, die CDU werde sich ihren Wahlversprechen stellen. So dürfe es keine Baumschutzsatzung geben, nie wieder Megahallen wie in Gailhof geplant werden und es müsse mehr für bezahlbaren Wohnraum getan werden. Dies habe nicht nur mit Flüchtlingen zu tun. Außerdem werde man das Projekt barrierefreie Wedemark verfolgen. Auch seien die Ortsräte aufgefordert, ihre Themen zu nennen. Für Lorberg ist sicher, dass mindestens sechs Ortsräte einen CDU-Ortsbürgermeister bekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Gemeinderates Wedemark

Die Bürger der Gemeinde Wedemark haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Gemeinderat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Verkehrsunfall bei Abbensen