Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Bekenntnisse, ein Helm und eine Laus zum Abschied

Wedemark Bekenntnisse, ein Helm und eine Laus zum Abschied

Die Gemeinde Wedemark hat am Mittwochabend die ehemalige Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf offiziell verabschiedet. Sie ist seit März Sozialdezernentin im hannoverschen Rathaus. Etwa 80 Gäste nahmen an dem Empfang im Bürgerhaus in Bissendorf teil.

Voriger Artikel
CDU-Fraktion wird Gemeinderätin mitwählen
Nächster Artikel
Höfer feiert erste 
Messe in Heimatgemeinde

Diese überdimensionale Laus aus der Aktion Gartenregion schraubte die Gemeinde als Geschenk für Konstanze Beckedorf vom Bürgerhaus ab. Bürgermeister Helge Zychlinski (links) und Kämmerer Joachim Rose übergaben es ihr.

Quelle: Roman Rose

Wedemark. Auf Geschenke hatten die Gäste auf Beckedorfs Wunsch verzichten sollen, lieber sollten sie etwas für das Projekt Interkulturelle Jugendarbeit in Mellendorf spenden. Doch ganz ohne wollte man sie auch nicht ziehen lassen. So enthüllten Bürgermeister Helge Zychlinski und Kämmerer Joachim Rose eine knallgrüne, übergroße Blattlaus, die im Zuge der Gartenregion Hannover am Bissendorfer Bürgerhaus angebracht worden war. Das sie so eine gern hätte, habe sie einmal beiläufig in einer Dezernentenrunde geäußert, berichtete Zychlinski. Im Namen der Feuerwehr übergab ihr der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer einen einsatzerprobten Helm, den sie sofort mit Vergnügen aufsetzte.

Der Bürgermeister erinnerte daran, dass der Start von Beckedorf vor zehn Jahren nicht einfach war. Es seien dunkle kommunalpolitische Zeiten gewesen mit harten Fronten. Auch er habe sich damals als Ratsmitglied zunächst gegen sie gestellt, bekannte er. Doch vom Start weg habe sich die Lage "magisch gewandelt", die Erste Gemeinderätin habe Vertrauen aufgebaut, Türen nie geschlossen. Nicht zuletzt sei sie ihm, als er vor gut zwei Jahren zum Bürgermeister gewählt wurde, mit großer Loyalität entgegengekommen und habe ihm ins Amt geholfen.

Aus Beckedorfs Aufgabenbereich griff er den Aufbau des Gebäudemanagements, die Gründung der IGS und in jüngster Zeit die Unterbringung zahlreicher Flüchtlinge heraus. Besonders die IGS sei eine Erfolgsgeschichte und Beckedorfs politisches Vermächtnis für die Wedemark. Der frühere Bürgermeister Tjark Bartels erinnerte in einer kurzen, launigen Ansprache an eine siebenjährige Zusammenarbeit. Er würdigte Beckedorf als warmherzigen und offenen Menschen. Sie verfolge ihre Ziele mit Herzblut und Leidenschaft.

Beckedorf sagte mit Blick nach vorn Richtung Hannover, es mache ihr Spaß, große Aufgaben anzugehen. Und mit einem Augenzwinkern in Richtung Heimat: "Ich bin noch Wedemärkerin. Ich beobachte das weiter."

doc6psg4s2zbd098r0amcs

Fotostrecke Wedemark: Bekenntnisse, ein Helm und eine Laus zum Abschied

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sixu68nzkh1ei2oqj15
Heißausbildung über viele kalte Stunden

Fotostrecke Wedemark: Heißausbildung über viele kalte Stunden