Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
200-mal Kaffee ausgeschenkt für fairen Handel

Wedemark 200-mal Kaffee ausgeschenkt für fairen Handel

Die Unicef-Arbeitsgruppe Südheide mit Sitz in Wedemark hat am Pfingstwochenende vor dem Edeka-Markt in Wennebostel kostenlos Kaffee ausgeschenkt. Sie beteiligte sich an der größten Fair-Trade-Kaffeepause der Welt - der sogenannten World Fair Trade Challenge.

Voriger Artikel
Stadt erwartet 20 Prozent mehr
Nächster Artikel
Zur Kultur ist das ganze Dorf auf den Beinen

Frisch gekochten Kaffee schenkten Mitarbeiter von Unicef und Edeka in Wennebostel aus.

Quelle: Grosso

Wennebostel. "Wir haben der Organisation schließlich 200 ausgeschenkte Tassen gemeldet", berichtete die Vorsitzende Christiane Freude. Bei den ausgeschenkten Tassen liege Deutschland im weltweiten Vergleich weit vorn. Ziel sei gewesen, mit den Supermarkt-Kunden über fairen Handel ins Gespräch zu kommen. Es sollte das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass in vielen Produkten noch immer Kinderarbeit steckt. "Wir wollen die Menschen anregen, mit dem Einkaufswagen darüber abzustimmen, ob sie das unterstützen", sagte Freude. Dazu standen über den Tag verteilt von 11 bis 18.30 Uhr insgesamt neun Helfer an einen Stand. Als nächstes plant Unicef einen Tag der offenen Tür in seinem Pavillon am Eisstadion für den 26. Juni - ein Großflohmarkttag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sixu68nzkh1ei2oqj15
Heißausbildung über viele kalte Stunden

Fotostrecke Wedemark: Heißausbildung über viele kalte Stunden