Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Volksbank verlässt Elze ganz

Wedemark Volksbank verlässt Elze ganz

Die Hannoversche Volksbank zieht sich zum 1. März ganz aus Elze zurück, schließt das SB-Center. Bürgermeister Helge Zychlinski und Ortsbürgermeister Jürgen Benk protestieren. Ein Bank-Sprecher begründete den Schritt mit zu geringer Nutzung bei hohen Kosten. Viele Kunden gingen verstärkt ins Internet.

Voriger Artikel
Neue IGS-Oberstufe gesichert sechszügig
Nächster Artikel
Heizungsdefekt führt zu Feueralarm

Die Hannoversche Volksbank schließt am 1. März auch das SB-Center in Elze.

Quelle: Roman Rose

Elze.  „Diese Schließung ist grob kundenunfreundlich und trifft zuvorderst ältere und mobilitätseingeschränkte Personen", kritisiert der Bürgermeister. Auch Benk hat keinerlei Verständnis: „Elze ist ein wachsender Ortsteil der Gemeinde Wedemark. In Sachen Kundenbindung oder –neugewinnung muss die Volksbank wohl noch einiges dazulernen!“

Zychlinski und Benk hatten im vergangen Jahr noch Verständnis für die Aufgabe der Filiale in Elze gezeigt, da im Februar 2015 mit Geldautomat, Kontoauszugsdrucker und SB-Terminal eine Alternative geschaffen wurde. Von der jetzt anstehenden Komplett-Schließung hatten beide nach eigenem Bekunden nur durch Zufall erfahren.

„Ich fordere die Volksbank auf, sich ernsthaft Gedanken über einen Standort für  einen Geldautomaten zu machen oder eine andere Art des kostenlosen Bargeldbezugs im Wachstumsort Elze zu schaffen!“, fordert Zychlinski und ergänzt: „Ich warne davor, dass sich die Volksbank schleichend immer mehr aus der Fläche zurückzieht. Als Genossenschaftsbank ist das Privatkundengeschäft essentiell für die Volksbank. Über kurz oder lang werden viele Kunden dann zu einem anderen Kreditinstitut wechseln, dass einen besseren Service vor Ort bietet.“

Volksbank-Pressesprecher Marko Volck sagte auf Anfrage der Nordhannoverschen, die Nutzung der SB-Terminals habe in keinem Verhältnis zu den Kosten gestanden. Die Services Bargeld, Auszüge, Kontoverwaltung und Beratung könnten Elzer auf mehreren anderen Wegen bekommen. So gewährten zunehmend Einzelhändler einen Bargeldservice bei Kartenbezahlung. Auszüge sende die Volksbank auf Anfrage zum Preis des Portos per Post zu. Persönliche Beratung gebe es per Telefon. Für Überweisungen stünden SB-Terminals in Bissendorf und Mellendorf. Nicht zuletzt nutzten immer mehr Kunden allen Alters Internet-Banking. "Das ist unsere stärkste Filiale", sagte Volck.

Die Elzer Kunden habe man seit Ende Januar per Aushang in der Filiale über die Schließung informiert. Zuvor habe das Unternehmen versucht, aus den bisher gemieteten großen Räumen herauszukommen und einen geeigneten, kleineren Raum nur für den SB-Betrieb zu finden. Das sei nicht gelungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8vc1payv16zek4p
Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus

Fotostrecke Wedemark: Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus