Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mehr Moorhelfer werden dringend gesucht

Wedemark Mehr Moorhelfer werden dringend gesucht

Die Arbeit ist nicht zu unterschätzen: Auf einer Fläche im Otternhagener Moor bei Resse sollen noch in diesem Herbst und Winter ungezählte Bäume und Büsche entfernt werden - Freiwillige vor.

Voriger Artikel
FDP-Politiker: Grüne äußern sich riskant
Nächster Artikel
Stühlerücken bei der Feuerwehr

Karl-Heinz Müller (rechts) wirbt am Mooriz in Resse mit aktiven Helfern im Arbeitskreis Moor um mehr handfeste Unterstützung bei den notwendigen Einsätzen.

Quelle: Kallenbach

Resse. Dies ist ganz klar zu viel für die jahrelang schon freiwillig rackernden 30 Helfer des Arbeitskreises Moor am Moorinformationszentrum (Mooriz) in Resse. Sie haben aber ein großes Ziel vor Augen, weshalb sie diesen circa 30 Hektar großen Raum freischneiden wollen: Voraussichtlich im Frühjahr wird die Region Hannover dort einen schon bestehenden Moorerlebnispfad barrierefrei und behindertengerecht ausbauen. Das Antragsverfahren für das Vorhaben läuft noch. Der Moorlehrpfad wird vom Verein Bürger für Resse betreut werden, der schon seit fünf Jahren vom Mooriz aus dort Führungen organisiert. „Für die vorbereitenden Arbeiten brauchen wir jetzt dringend personelle Unterstützung“, wirbt Karl-Heinz Müller vom Bürgerverein. An Wochenenden, aber auch an Wochentagen sollen die Flächen entkusselt werden. Werkzeug jeder Art steht bereit. Wer helfen will, muss sich nur wetterfest anziehen und Gummistiefel mitbringen. Die ersten Aktionstage sind angesetzt für Sonnabend, 12. November, und Sonnabend, 3. Dezember, jeweils ab 9 Uhr bis 15 Uhr – wer möchte, kann früher aufhören. Treffpunkt ist Am Sportplatz des SV Resse (Resseo), Navi-Adresse 30900 Wedemark, Osterbergstraße 37. Für Fragen ist das Mooriz mittwochs bis freitags von 11 bis 17 Uhr erreichbar unter (05131) 4799744.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6u85ninjoko959xsh6l
Erste integrative Gruppe - Haus ist im Bau

Fotostrecke Wedemark: Erste integrative Gruppe - Haus ist im Bau