Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bis Mitte Mai sollen gute Ideen fließen

Wedemark Bis Mitte Mai sollen gute Ideen fließen

EU-Gelder lassen sich sinnvoll auch in den Kommunen unter Dach und Fach bringen. Bis Mitte Mai können interessierte Wedemärker Projektskizzen einreichen zu ihren Ideen, was sie sich vor Ort wünschen. Das Zauberwort heißt LEADER.

Voriger Artikel
„Elias“ – hart proben und dann mitsingen
Nächster Artikel
Zwei Tote – Kleinflugzeug in der Wedemark abgestürzt

Erste Projektideen aus der Auftaktveranstaltung 2014 in Bissendorf (Bild) werden inzwischen gefördert.

Quelle: Kallenbach/Archiv

Wedemark. Von der Europäischen Union können über sieben Jahre insgesamt 2,4 Millionen Euro Zuschüsse aus der Förderperiode 2014 bis 2020 eingefahren werden, wenn, ja wenn in der Wedemark, in Neustadt und Wunstorf jetzt Ideen sprudeln und weitere Projekte angemeldet werden. Es geht um die gemeinsame Region Meer und Moor, die alle Akteure unter dem LEADER-Titel verknüpft.

Neben Politik und Verwaltung sind vor allem interessierte Bewohner dieser Meer-Moor-Region sowie Gruppen und Vereine gefragt, neue Vorstellungen einzubringen. In der Wedemark werden zurzeit schon zwei Projekte gefördert. Am Südrand des Otternhagener Moores stellt die Region Hannover mit dem Verein „Bürger für Resse“ eine mit Bäumen bestandene Heidefläche wieder her. Der EU-Zuschuss beträgt rund 36.000 Euro, eine Restfinanzierung übernimmt die Region Hannover. In eine Biotopvernetzung der Gemeinde im Benehmen mit der Region Hannover fließen rund 10.000 Euro EU-Förderung. Den Rest von 6800 Euro steuert die Gemeinde bei.

Auch mehr Profilierung im Tourismus durch Marketing zum Thema Moor, familienfreundliche Arbeitsplätze und schließlich ein Projekt „Woher kommen die Lebensmittel?“ für Kindertagesstätten und Schulen waren als Themen bei der Auftaktveranstaltung zum LEADER-Vorhaben vor drei Jahren im Bürgerhaus in Bissendorf genannt worden. Andere Themen können die Wedemärker aus dem Gemeindeentwicklungsplan schöpfen.

Eine Chance haben Projekte, die zu den Schwerpunktthemen der LEADER-Region passen: Demografie, Daseinsvorsorge und Innenentwicklung, Tourismus und Naherholung, Klima-, Umwelt- und Naturschutz sowie (Land-)Wirtschaft. Auf dem Weg zu den LEADER-Fördergeldern sind die Projektträger nicht auf sich allein gestellt. Das LEADER-Regionalmanagement berät bei Fragen zur Projektentwicklung und -umsetzung.

Die neuen, wohlgemerkt umsetzungsreifen Projektideen müssen dem Regionalmanagement bis spätestens Mitte Mai vorgelegt werden. Umsetzungsreif heißt, dass alle wichtigen Projektdetails (Was soll wo, warum, von wem, zu welchen Kosten getan werden?) geklärt und in einer Projektskizze beschrieben sind. Das entscheidende Gremium, um ein Konzept zu erstellen, ist die Lokale Arbeitsgemeinschaft (LAG). Der nächste Termin, an dem die LAG über Projektförderungen berät, ist am 20.Juni.

2016 haben die LEADER-Geschäftsstelle, ansässig bei der Stadt Neustadt am Rübenberge, und das externe Regionalmanagement der Region Meer und Moor ihre Arbeit aufgenommen und stehen den lokalen und regionalen Akteuren als Ansprechpartner zur Verfügung.

Info: Projektbewerber, die zu ihren Ideen Unterstützung suchen, können das Regionalmanagement der LEADER-Region Meer und Moor ansprechen: Maren Krämer, Telefon (0511) 3407-262, E-Mail: maren.kraemer@sweco-gmbh.de. Ansprechpartner vor Ort ist Holger Zorn, Gemeinde Wedemark, Telefon (05130) 581363, E-Mail: holger.zorn@wedemark.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wa9z364dyf152pxm1vg
Neue Spielgeräte garantieren Kletterspaß

Fotostrecke Wedemark: Neue Spielgeräte garantieren Kletterspaß