Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Internet-Turbo für Mellendorf

Mellendorf Internet-Turbo für Mellendorf

Mellendorfer Internetnutzer sind die ersten in der Wedemark, die mit 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Internet surfen können.

Voriger Artikel
Kaum eine Chronik ohne Hahn
Nächster Artikel
Moving Sounds im Gotteshaus

HTP-Geschäftsführer Thomas Heitmann (links) und Bürgermeister Helge Zychlinski zeigen das Innenleben eines der Verteilerkästen, die das schnelle Internet nach Mellendorf bringen.

Quelle: Roman Rose

Wedemark. HTP-Geschäftsführer Thomas Heitmann und Bürgermeister Helge Zychlinski nahmen am Donnerstag symbolisch einen der dafür erforderlichen Schaltkästen mit Vectoring-Technik am Hellendorfer Kirchweg in Betrieb.

Von der Verdopplung der bisher möglichen Übertragungsleistung können fast alle rund 2250 Mellendorfer Haushalte profitieren. Im Nordwesten des Ortsteils stehen 100 Mbit/s ab sofort zur Verfügung, im Südwesten will HTP die vorhandenen Verteilerkästen bis Ende des Jahres mit Vectoring-Technik aufrüsten.

Nur im Bereich des Bahnhofs werden die Bewohner sich zunächst weiterhin mit 16 Mbit/s zufriedengeben müssen, weil dort ein anderer großer Anbieter auf Exklusivrechten bestehe und HTP keinen Zugang zu den Schaltkästen bekomme, sagte Heitmann. Ob das in Ordnung sei, werde derzeit an höherer Stelle überprüft.

Die Investitionen seines Unternehmens für VDSL in Mellendorf bezifferte er auf 380 000 Euro. Dafür seien neun Technikkästen errichtet und 2,7 Kilometer Tiefbauarbeiten erledigt worden. Problemzonen beim schnellen Internet bleiben nach seinen Worten Gailhof und der Meitzer Busch. Dort müssten die Anschlussnehmer einen Zuschuss bezahlen, damit HTP die geringe Zahl Haushalte versorgt, das wollten nicht viele.

Vectoring wurde entwickelt, um die vorhandene Kupfer-Infrastruktur zu optimieren. „Gerade in Flächengemeinden wie der Wedemark ist die Erschließung mit hohen Bandbreiten dadurch mit deutlich geringeren Investitionen verbunden als die Verlegung von Glasfaser in jedes Haus und damit für HTP ohne Fördermittel wirtschaftlich“, erläuterte Heitmann. Zum Vergleich nannte er das Neubaugebiet Am Rutenberg, wo schon im Zuge der Erschließung Glasfaser bis in jedes Haus kam. Dort seien 250 Mbit/s möglich.

Bürgermeister Helge Zychlinski zeigte sich sehr erfreut, dass HTP die Infrastruktur weiter optimiere. Man arbeite schnell und unbürokratisch zusammen. Er kündigte an, das im Wartebereich des Bürgerbüros ein kostenloser Hotspot eingerichtet werde. Auch für das Bürgerhaus in Bissendorf sei dies geplant. Zudem bleibe für die Wedemark das Thema Glasfaserverkabelung auf der Tagesordnung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8vc1payv16zek4p
Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus

Fotostrecke Wedemark: Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus