Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wedemärker Licht strahlt in Los Angeles

Mellendorf Wedemärker Licht strahlt in Los Angeles

Regionspräsident Hauke Jagau hat am Dienstag den jungen Mellendorfer Leuchtenhersteller GER-LED besucht. Das Unternehmen entwickelt unter anderem für die U-Bahn in Los Angeles spezielle Leuchten.

Voriger Artikel
Im Minutentakt vom Tier zur Hälfte
Nächster Artikel
Fröschen und Kröten wird geholfen

Am Arbeitsplatz von Filiz Yildiz erläutern der technische Leiter Ortwin Lang (von links) und Geschäftsführer Michael Brandt Regionspräsident Hauke Jagau Arbeitsweise und Leuchten der GER-LED Technology GmbH.

Quelle: Roman Rose

Wedemark. Die Firma war Station von Jagaus Sommertour durch Unternehmen der Region. GER-LED ist nach den Worten von Geschäftsführer Michael Brandt Spezialist für LED-Leuchten in individuellen Kleinserien für Gewerbe und Industrie, kann aber auch Zigtausende Leuchten produzieren - wie bei sogenannten Tubes.

Tubes sind im Prinzip der LED-befeuerte Ersatz für Neonröhren. Dass sie trotz nominell identischer Lichtfarbe und Lichttemperatur deutlich heller strahlen, konnte Technikleiter Ortwin Lang dem prominenten Besucher an Leuchten in den Produktionsräumen an der Schaumburger Straße 17 direkt vor Augen führen - und das bei etwa halbem Stromverbrauch.

Interessant fand Jagau, dass das Unternehmen die Lebenshilfe Seelze als verlängerte Werkbank für Auftragsspitzen eingebunden hat. Dort entstehen gut 95 Prozent der Röhren, pünktlich und in Top-Qualität, wie Brandt hervorhob. Dafür habe man die Produktion kleinteiliger gestaltet. In Mellendorf existiert GER-LED seit einem Jahr, produziert dort mit sechs Mitarbeiter und entwickelt Neues.

Stolz sind Brandt und Lang darauf, für die U-Bahn in Los Angeles spezielle Leuchten entwickeln zu dürfen, weil die Amerikaner Brandschutz ganz groß schreiben. So verbaut das Unternehmen mit Vorliebe Aluminium statt Kunststoff. Bereits geliefert haben die Mellendorfer zum Beispiel Innenbeleuchtung für die Tribüne des Hamburger Millerntorstadions, Licht für 50 Filialen einer Sparkasse in Halle und Leuchten für die Deutsche Bahn. Den Umsatz von 250.000 Euro im vergangenen Jahr will die Firma 2015 vervierfachen. Man sei im Gespräch mit großen Filialisten, sagte Brandt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll