Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Torf und Tomaten gibt es im Mooriz

Wedemark Torf und Tomaten gibt es im Mooriz

Rechtzeitig zur Pflanzzeit im Frühling gibt das Moorinformationszentrum Mooriz in Resse wieder Erde ohne Torf ab. Die 40-Liter-Sackware liegt ab Freitag, 24. März, im Mooriz für Hobbygärtner zum Abholen bereit.

Voriger Artikel
Zahl der Wildschweine bereitet Sorgen
Nächster Artikel
Die Zahl der Verkehrsunfälle steigt

Auch im Vorjahr war die Nachfrage nach der torffreien Erde im Mooriz groß.

Quelle: Ursula Kallenbach (Archiv)

Resse. Damit unterstützt das Informationszentrum nun im vierten Jahr das Projekt der Abfallentsorgungsgesellschaft Aha der Region Hannover. Das Unternehmen stellt die torffreie Erde her, für die Kompost verwendet wird, der aus den Bioabfällen der Bürger produziert wird. Die 40-Liter-Sackware kostet sieben Euro je Stück.

Das Mooriz hat aufgrund seines großen Themas „Moore“ ein besonderes Interesse an dem Projekt, für das torffreie Gärtnern zu werben. Denn mit dem Abbau von Torf verschwinden Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten wie das Birkhuhn oder der Sonnentau.

„Es dauert 1000 Jahre, bis ein Meter Torf gewachsen ist, das heißt, ein gesundes Moor wächst nur etwa einen Millimeter pro Jahr“ teilt das Mooriz mit. Intakte Moore speichern das Klimagas Kohlendioxid, abgetorfte Moore setzen es frei. Allein in Deutschland setzt die Torfgewinnung jährlich rund zwei Millionen Tonnen CO2 frei. „Moorschutz ist daher auch Klimaschutz, und torffreie Erde zu verwenden, ist ein guter Beitrag zum Umweltschutz.“

Am Freitag, 12. Mai, von 15 bis 19 Uhr wird die Einrichtung in Resse außerdem wieder einen besonderen Verkaufsnachmittag für die beliebten historischen Tomatenpflanzen veranstalten. Für den Verkauf gilt: Nur solange der Vorrat reicht. In den Vorjahren waren die Pflanzen jeweils sehr schnell vergriffen. Vorbestellungen sind nicht möglich.

Die Pflanzen stammen von der Familie Kirschning von der Naturkundlichen Vereinigung Langenhagen (NVL). Sie hat sich in Zusammenarbeit mit einer Gärtnerei auf die Züchtung dieser Tomaten spezialisiert und bietet sie mit großem Erfolg seit einigen Jahren an. „Die alten Sorten schmecken nicht nur herzhafter, der große Reiz liegt auch in der Vielfalt der Farben, Größen und Formen“ so Kirschning. Natürlich sind die historischen Tomatenpflanzen auf torffreier Erde gezogen worden. Der Erlös kommt dem Natur- und Artenschutz zugute.

Info: Das Mooriz, Altes Dorf 1b, ist mittwochs bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet, die Geschäftsstelle ist mittwochs bis freitags unter Telefon (05131) 4799744 erreichbar. Der Eintritt zur Dauerausstellung Moore ist frei. Mehr Informationen und Termine unter www.mooriz.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vye1ur06nd17s7pxo1x
Drei Millionen für zweite Schulturnhalle

Fotostrecke Wedemark: Drei Millionen für zweite Schulturnhalle