Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neue Optionen für Windkraft-Standort

Wedemark Neue Optionen für Windkraft-Standort

Ob südlich der Kreisstraße 103 zwischen Brelingen und Wiechendorf ein Windkraftstandort geplant wird, beschäftigt die Dorfbewohner. Die Gemeinde möchte dieses Vorhaben in das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) einbringen. Morgen steht das Thema auf der Tagesordnung im Ortsrat. Konflikte mit dem Artenschutz bewegen die Gemüter.

Voriger Artikel
Barbara Nietsche holt das Triple
Nächster Artikel
Eine Wand, die wächst und lebt

Zwei Windräder bei Sehnde.

Quelle: Christoph Schmidt

Brelingen. Eine erste Stellungnahme zum Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) und darin zu den gewünschten und möglichen Windkraftstandorten in der Wedemark bereitet die Gemeinde derzeit vor. „Wir werden sie Ende des Monats Oktober, Anfang November in die Öffentlichkeit bringen“, kündigte Bürgermeister Helge Zychlinski in der jüngsten Ratssitzung an. Der Rat wird über diese Stellungnahme Anfang Dezember beschließen.

Weiterhin können jetzt aber Interessierte am Beteiligungsprozess bei der Region Hannover mitwirken. Das geht nicht nur über das Internet, sondern auch bei örtlichen Veranstaltungen zum RROP, zuletzt mit dem Ersten Regionsrat Axel Priebs im Bürgerhaus in Bissendorf, noch im Oktober an einer weiteren in Neustadt.

Es stehe außer Frage, dass speziell zum Gebiet an der Kreisstraße 103 (Brelingen-Süd) ein sauberes Verfahren laufe, sicherte der Bürgermeister im Rat auf Fragen von Brelingern zu, die sich über laufende Dokumentationen und Gutachten zu Rotmilan, Bekassine und Kranichen vergewissern wollten.

Ein beauftragtes Zähl-Gutachten, das derzeit in Gang sei, gebe bisher keine Hinweise über diese Vogelarten. Dagegen sei wegen der Vorkommen der Tiere weiter westlich, südlich von Negenborn im Gebiet Große Heide, diese Fläche dort schon als möglicher Windkraftstandort gestrichen, berichtete Zychlinski.

Das südliche Gebiet zwischen Brelingen und Wiechendorf hat die Gemeinde als Windstandort eingebracht, obwohl die Region Hannover neue Vorranggebiete bevorzugt in anderen Kommunen konzentrieren möchte. Wenn aber südlich von Brelingen keine Brutplätze festgestellt würden, sei die Region für eine Prüfung offen, hatte Priebs eingeräumt.

Dort seien vier Windanlagen aus Sicht der Region möglich, die Gemeinde wünsche sich östlich der Regionsstraße 103 zwei weitere. Neu gebaut werden Windkraftanlagen heute mit einer Höhe von 200 Metern. Die Faktoren für einen Standort an der K 103 seien aber noch nicht bekannt, sagte Zychlinski. Auch der Flughafen Langenhagen könne in dem Verfahren noch eine Rolle spielen.

Der Ortsrat Brelingen tagt öffentlich am Dienstag, 13. Oktober, um 20 Uhr im Feuerwehrgerätehaus, Twegten 18. Die Informationsveranstaltung zum RROP in Neustadt am Rübenberge steht am Mittwoch, 14. Oktober, um 18 Uhr im Schloss Landestrost allen Interessierten offen.

Von Ursula Kallenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sixu68nzkh1ei2oqj15
Heißausbildung über viele kalte Stunden

Fotostrecke Wedemark: Heißausbildung über viele kalte Stunden