Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Benk: Volksbank soll Gebühren erstatten

Wedemark Benk: Volksbank soll Gebühren erstatten

Die Hannoversche Volksbank soll Elzer Kunden die Gebühren erstatten, wenn diese am örtlichen Sparkassenautomaten Geld ziehen. Das fordert der Jürgen Benk, Ortsbürgermeister für Elze und Meitze, nachdem die Volksbank ankündigte, sich zum 1. März ganz aus Elze zurückzuziehen.

Voriger Artikel
Brechanlage für Bauschutt soll umziehen
Nächster Artikel
Überschreitung der Baugrenzen war genehmigt

Nur mit einem Aushang weist die Volksbank auf ihren Rückzug aus Elze hin.

Quelle: Roman Rose

Elze. In einem Schreiben an Volksbank-Vorstand Jürgen Wache, das der Nordhannoverschen vorliegt, geht Benk sogar noch weiter und verweist unverhohlen auf den Konkurrenten vor Ort. Er werde der Presse von dem Brief an ihn berichten und das mit dem Hinweis verbinden, dass die örtliche Sparkasse den Volksbankkunden über den Umzugsservice den unkomplizierten Wechsel anbieten kann, schreibt Benk.

Als Auslöser für den Brief nennt der Ortsbürgermeister Proteste von Elzern und der Vorsitzenden des Behindertenbeirates Renate Löhr. Deshalb habe er Wache auf die Benachteiligung gerade für ältere und für mobilitätseingeschränkte Bürger hingewiesen und ihn gebeten, andere Alternativen vorzuschlagen, als dass Elzer sich auch beim örtlichen Einzelhandel Bargeld beschaffen können. Das hatte die Volksbank selbst als Alternative genannt.

Dieses sei zwar bei Netto und NP möglich, doch zwingend mit einem Einkauf ab 20 Euro verbunden, hält Benk dagegen. Auch liege die Obergrenze bei 200 Euro. Deshalb schlägt er vor, dass die Volksbank ihren Elzer Kunden die Gebühren erstattet, wenn diese den Geldautomaten der Elzer Sparkasse nutzen. "Wir bitten Sie, diese letztgenannte Alternative ernsthaft in Betracht zu ziehen. Es ist eine sehr kostengünstige Alternative und es erhält Ihnen die Kunden", betont Benk in seinem Schreiben.

Nicht zuletzt kritisiert Benk, dass die Umrüstung zur SB-Filiale der Volksbank seinerzeit noch eine Pressemitteilung vorab wert war, während man jetzt den kompletten Rückzug aus dem Ort nur mit einem Aushang in den Geschäftsräumen verkünde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll